Freitag, 6. Mai 2011

Männerprobleme.



Luna wird zum achten Mal läufig. Zum allerersten Mal ist ein Rüde im Haus. Das könnte heiter werden, wäre der Scheff nicht so gut sortiert und hätte alles im Griff. Denkt der Scheff! Dann kommt die Natur und schlägt erbarmungslos zu.

Wiki, ein Münsterländer Jack-Russell-Flummi-Mix, der seit September 2010 im Krawallmaus-Haushalt lebt, ich hole für die neu hinzugekommenen Krawallmausfreunde mal etwas weiter aus, Wiki also steht im vollen Saft der Adoleszenz. Er ist achtzehn Monate alt und der unerschütterlichen Ansicht, dass es höchste Zeit ist für das erste Mal. Wo Luna geht und steht, steckt er ihr die Nase in den Hintern.
Dafür kassiert er von ihr jedes Mal einen Satz heiße Ohren, aber das ficht ihn nicht an. Terrier inside! Er widmet sich der Lustmolcherei quasi mit professioneller Hartnäckigkeit.

Als alter Tierheim-Haudegen sollte Wiki eigentlich kastriert sein. Aber bisher brauchte er sein Testosteron noch zum Wachsen. Außerdem wollte ich vor dem Einschnitt gerne sicher sein, dass es ihm als Kastrat weiterhin so gut geht wie bisher. Ob der junge Mann zukünftig von anderen Rüden gemieden oder bestiegen, gemobbt, gepoppt oder verkloppt wird, lässt sich ermitteln, bevor die Kugeln final entfernt werden, und zwar indem man einen Kastrationschip einpflanzen lässt. 

Mein Plan ist so ausgeklügelt, er wäre eines Hannibal Smith würdig. Lest und staunt! Luna hat seit Jahren einen zuverlässigen Neunmonatsrhythmus. Sie wird erst im Juni wieder läufig werden. Wiki soll seinen Chip Mitte März erhalten. Das unterbricht die Testosteronproduktion sofort, allerdings kann es bis Mitte Mai dauern, bis der Körper das noch vorhandene Testosteron vollständig abgebaut hat. Bingo! Wenn Luna im Juni heiß wird, ist Mössjö garantiert zeugungsunfähig. 

Zwischen Smith‘s Plänen für sein A-Team und meinen Plänen für mein H-Team gibt es einen fundamentalen Unterschied: Smith‘s Pläne funktionieren.

Ich lasse Wiki am Dienstag, den 15. März einen Chip einpflanzen. Luna wird am Donnerstag, den 17. März läufig! Zum ersten Mal in ihrem sechseinhalbjährigen Leben nicht nach neun Monaten, sondern nach sechs! Zudem lässt sie die erste Woche heftiges Bluten annähernd komplett ausfallen und geht offenbar direkt in die Standhitze über.

Vom ersten Moment an biegt sie für den kleinen Sausack ihren Schwanz beiseite. Ich wusste nicht, dass man das Gerät auch wegbiegen kann, wenn man draufliegt! Im Haus ist der Teufel los. Beide Parteien denken nur an das Eine. Ich verwandle mich in das personifizierte Verhüterli, lasse die beiden keine Sekunde allein und hopse zwischen Lunahintern und Wikidödel herum wie Rumpelstilzchen.

Fassen wir die herausragenden Ereignisse dieser Zeit zusammen:

 Eines Morgens erwische ich den Testosteronklops dabei, wie er nahezu alle Balken in unserem Fachwerkhaus markiert. Zum Schluss schifft er im Büro in mein Bücherregal, direkt in die Jahrbücher des Art Directors Club Deutschland, Jahrgang 1991 bis 1996. So schlecht war die Werbung damals nun wirklich nicht.

 Luna schläft am Fuße der Bodentreppe, Wiki im Büro darüber, direkt über der Klappe. Die Klappe ist hermetisch verschlossen, hat aber – Krawallmausleser wissen warum – neben dem Riegel ein Loch. Genau an diesem Loch platziert Wiki seine kleine, schwarze Lakritznase und saugt stundenlang den Duft ein, der unter ihm wabert. Der arme Kerl macht kein Auge zu.

 Auf unseren einsamen Spaziergängen wird Luna immer unberechenbarer. Als Tina, ein Langhaardackeletwas, direkt auf uns zusteuert und sich als nicht abrufbar erweist, rutscht mir das Herz in die Hose. Ich bereite mich auf einen Atompilz an der Leine vor. Luna aber fiept freundlich und macht die Rute krumm. Hallo??? Für eine Tina?


 Da sich beide Parteien durch sämtliche Wände nagten, wenn man sie denn alleine ließe und separat wegsperrte, begleiten mich Sexgott und Sexbombe abwechselnd auf meinen Geschäftsterminen. Als Luna mit mir einen ganzen Tag unterwegs ist, legt sich der erschöpfte Stecher zu Hause aufs Ohr und poft acht Stunden am Stück.

 Wenn Wiki schon seine Hündin nicht rammeln darf, dann wenigstens die da vorne. Zielstrebig marschiert er auf der Hundewiese auf eine Goldie-Oma zu. „Die da vorne“ hat aber einen 35 Kilo schweren Rüden dabei, der aus dem Nichts kommt und sich breitschultrig dazwischen stellt. Wiki springt dem Typ ohne eine Sekunde zu zögern direkt ins Gesicht. Ich ziehe meinen dauererigierten Helden am Frack aus dem Getümmel. Wiki hat einen Schmiss im Gesicht, der Goldie einen Riss in der Augenbraue. Der Schmiss wird mit Würde getragen, der Riss für 136 Euro getackert. Wikis Taschengeld für die nächsten sechs Monate ist gestrichen.


 Zur Sicherheit trägt Madame einen schwarzen Spitzentanga von Karli, ohne Eingriff. Monsieur randaliert an der 10-Meter-Leine. Der Peepshow-Eintritt von 4,80 € wird am Gartenzaun erhoben. Gegen Ende der zweiten Woche hat das zweibeinige Verhüterli einen Mordsbizeps, weil es im sonnigen Garten 12 mal pro Stunde den Herrn von der Dame ziehen muss.

 In einem erschütternden SitzPlatzFuss-Artikel muss ich lesen, dass es in den ersten Wochen mit neu eingepflanztem Chip zu vermehrter Testosteron-Produktion kommen kann. Was denn nun noch alles?

Mitte der dritten Woche ist der Spuk so schnell vorbei wie er gekommen ist. Die beiden balgen wieder vergnügt ohne Hintergedanken. Ich lege mich fix und fertig unters Sauerstoffzelt und habe als frischgebackener Rüdenbesitzer schwer atmend einige Fragen an die Erfahrenen unter Euch.

Warum muss man immer breitbeinig wie John Wayne seine Runden drehen? Sich wegen jedem „Henne-Käs“ aufblasen? Jedem Halb- und Vollweib hinterher rennen? Blind und taub werden, nur weil vor zwei Stunden irgendeine Luna, Emma, Trulla denselben Weg genommen hat? Glauben alle Rüden, dass Frauen in Wirklichkeit JA meinen, wenn sie NEIN sagen? Was zum Henker soll dieses alberne, akrobatische Wasserlassen? Muss der Kopf beim Strullern jedes Mal so hyperaktiv hin- und herpendeln, dass man in einem Streukreis von ein Meter zwanzig alles einnässt? Auch die eigenen Vorderpfoten? Kann man diese Pfoten nicht mal wegnehmen, wenn es da warm wird bis zum Knie hoch? Was hat es mit diesem Kunstkacken auf sich? Recken die alle den Poppes so hoch, bis die Wurst oben auf dem Eiffelturm platziert werden kann? Denken die alle, sie sind der King of Currywurst im Viertel? Fangen Eure Rüden auch an zu brummen, wenn man sie am Hals rubbelt? Sabbern sie bei Lassie-Videos? Jagen sie Rockzipfel? Bewachen sie Kotze? Knacken sie Wespen? Klauen sie Butter? Kauen sie Kronkorken? Welche Tabletten nehmt Ihr so?



© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2011

Kommentare:

  1. 1. Ja ER brummt, auch ohne Loch also keine Bärennummer
    2. Ja ER knackt: Wespen, Hummeln, Hornissen, Bienen....
    3. ER hustet und eine Hummel fliegt Mopsfidel aus seinem Maul (!sic!)
    4. ER guckt unter Röcke ! (wir nennen es : Abchecken)
    5. ER sabbert nicht bei Lassie Videos - aber wenn irgendwo vor ca 13 Mill. Jahren eine Hundedame hingepiss.... hat dann sabbert ER, guckt dich an als ob
    ich weiß nicht diesen leeren Blick kann man nicht erklären
    6.Ja er bewacht Kotze , aber nur seine eigene
    7.Butter hat ER noch nicht geklaut
    8.Jab Kronkorken find ER lecker, meine Frau finds weniger lecker
    9.wir nehmen Dentastix...


    so ich muss raus Iron fängt an zu Pupsen..

    Grüße aus dem Vogtland

    Martin

    AntwortenLöschen
  2. Das hilft schon mal weiter. 1000 Dank. Eins noch. Hat er Markenvorlieben bei den Kornkorken oder geht er mehr nach Brauart. Pils ja, Weizen nein, Alt maljamalnein, Kölsch pfwooääh!

    AntwortenLöschen
  3. Wuff,
    echt klasse! Die Natur ist auf Seite der Wuffis! Ich hoffe ich finde auch rechtzeitig eine Dame, bevor Frauchen bei mir auch auf solche (oder schlimmere) Ideen kommt!
    LG Silas

    AntwortenLöschen
  4. Nee Nee keine Vorliebe ... Hauptsache Kronkorkik

    Am liebsten trägt er aber die Bh's meiner Frau durch die Gegend und kaut draufrum... warum auch immer , da kann man nichts machen da isser Renitent...


    Grüße aus dem Vogtland

    Martin

    AntwortenLöschen
  5. "Hmmm.... Frauchen? Wovon reden die hier?" - "Ist nicht so wichtig, mein Schatz." - "Nein?" - "Nein, ganz bestimmt nicht. Geh du schön durch die Binsen rasen."

    AntwortenLöschen
  6. BamBam, bleibt jetzt bloß dran! In die Binsen kannst du später noch.

    AntwortenLöschen
  7. Alle Fragen beantworten sich mit: JA, sie müssen.
    Und wie sie müssen.
    Jedesmal wenn wir sentimental werden, weil die Vögelchen singen, die Maiglöckchen sprießen, die Sonne im perfekten Winkel durch die Bäume scheint... und man aufjauchtzen möchte, ob der Schönheit der Natur,

    Dann saugt sich das Hundetier an einer Bekanntschaftsanzeige fest... guckt erbarmungswürdig und klappert fürchterlich mit den Zähnen um anschließend im falschen Winkel zu pinkeln und sein Vorderbein zu treffen...

    'Natür'lich!
    :-)

    Der Bursche sieht übrigens eurer Dame auffallend ähnlich.
    Auffallend! Quasi Pott wie Deckel.

    Beste Grüße aus Köln,
    Pat

    AntwortenLöschen
  8. Soll das ein Antrag sein, Pursche?
    :o))

    AntwortenLöschen
  9. Ja.

    Die Welpen wären wunderschön und bei einem 12er Wurf... wie im Abspann von Polanskis Tanz der Vampiere '...und das Böse (der Krawall) verbreitet sich über die ganze Welt'
    Die Welpen wären so hübsch, daß keiner der Welpenübernehmer je unserem perfiden Plan auf die Schliche kämme.

    Ja, seufz, wär schön gewesen... ich humpele jetzt erst mal mit meinem gebrochenen Mittelfußknochen (durch Dunkelheit, Häschen von links und Schnellstraße vor mir) ans Ende des Büros...

    Ja, ich weiß: Solche Erlebnisse schaffen Bindung... später wird man darüber versonnen lächeln... ich weiß...

    Beste Grüße und Sonnenschein...:-))

    Pat

    AntwortenLöschen
  10. Ach Gott - ist das herrlich zu lesen, was bei Euch abgeht!!!

    Kronkorken mag ich nicht - dafür kann ich wunderbar mit den Zähnen klappern, wenn ich eine Hundedame rieche! Und im Bogen pinkeln!

    Bzw. ich konnte das - bevor ich den besagten Chip bekam!

    Und das mit den Haufen geht immer noch! Frauchen äußerste bereits den Verdacht, dass ich auch mit Haufen merkiere!!!

    Was mein Frauchen und mich jetzt aber ganz besonders interessieren würde ist folgendes - quasi zu Forschungszwecken: Alle Rüden, die wir kennen und die diesen Chip bekommen haben, sind 5 bis 6 Wochen nachdem der Chip gesetzt wurde, nochmals völlig durchgeknallt. Als wenn dieses Drecksteil schon nicht mehr wirken würde!!! War das bei Euch auch so???????

    Bin doch sehr gespannt auf die Antwort!!!!

    Liebe Grüsse an alle Beteiligten!

    River

    AntwortenLöschen
  11. Was meinst du mit „durchgeknallt"? Wir stellen bei Wiki seit der 6. Woche einen noch massiveren Drang zur Ressourcenverteidigung fest. Man hat das Gefühl, der ist gar nicht mehr Herr seiner Sinne.
    Am Baum hängt die Trockene-Brötchen-für-die-Schafe-Tüte, er sitzt drunter und faucht alles an, was sich auf einen Meter nähert. Vorgestern habe ich ihn mit dem Gartenschlauch da weggespritzt. Er bewacht im Keller die Hundefuttertonnen wie ein Panzer und in der Küche den gesamten Frühstückstisch. (Das hat er noch nie gemacht.)
    Ich weiß nicht, ob das eine Chipauswirkung ist. Könnte auch sein, dass er nun zu 100% hier angekommen ist und uns austestet bis aufs Messer.

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Bruder! Wann merken die Scheffs dieser Welt endlich, dass man Terrier nicht kastriert oder gar chippt - das bringt doch nix!!!
    Dafür ist meine Schwester kastriert, die markiert dafür gerne bei Vollmond des Nächtens den Park....
    Guter Ratschlag von meinem Scheff: Eine Rolle Hansaplast, eine Tube Betaisodona und eine Flasche Cognac.....hilft immer!

    AntwortenLöschen
  13. Hallöchen!
    Sexgott in action...und das im eigenem Haus mit dem eigenem Weibchen...die Hölle ist wahrscheinlich ein sch...dreck dagegen... ;-), oder?!
    Mir reicht's ja schon wenn unsere kleiner Baby-Boomer stundenlang an Grashalmem schleckt und dann sabbernd, schäumend und Zähne klappernd mit diesem komischen leeren bis gequälten Blick neben mir steht. Frühlingsgefühle...grausam...aber er stellt wenigstens noch keiner heißen Dame nach; ich glaub er hat noch nicht 100%ig gecheckt, dass die lecker riechende Pi aus der Hündin stammt...Juvenile Dumpfheit:-)

    Habe Ihr BUch gelesen und fand es echt witzig. Sehr unterhaltsam und zum Schmunzeln.Bestimmt auch als Hörbuch ein Knaller!!! Habe auch über mich selbst geschmunzelt, als mir schon bei ca. Seite 271 aufging, dass Sie der Autor sind...vornehmlich eigentlich weil ich Luna erkannt habe und "unser Krause" erzählte, dass der Autor ja auch mal Kunde war (ohne Wicki oder so zu erwähnen). Ihr Foto hätte mich da jetzt nicht so wirklich drauf gebracht...
    Freue mich schon auf Teil II: Zwischen Himmel und Hölle-oder die Liebe von Krawallmaus und ihrem Sexgott ;-)

    Lieber Gruß
    Jenny

    und von Boomer natürlich schlabbrige Grüße an seinen Spielgefährten Wicki :-) Wuff wuff

    AntwortenLöschen
  14. Unser Rüde brummt nicht aber er schreit, nach dem Essen rülpst er lautstark in unserer Nähe und wenn er dazu Stockwerke überwinden muss. Kronkorken und Dentasticks nützen gar nichts, aber eine ausgewachsene Main Coon kommt immer gegen einen kleinen Shiba inu an. Läufige Hündinnen sind ein Suchtmittel, das Hirn sowie das Gehör wird ausgeschaltet, der Vorteil ist: man kann ihn von der nächsten Andockstation (irgendein Hinterteil einer läufigen Hündin)entspannt runternehmen. Ihr Buch ist übrigends Klasse wir haben es unserem "Krause" geschenkt der beim zweiten Anlauf unseren Hund zu sozialisieren ist und wirklich daran glaubt, dass wir jemals eine öffentliche Hundeschule (in der auch wirklich andere Hunde sein werden) besuchen können.

    LG sagt die Familie vom Kampfzwerg

    AntwortenLöschen
  15. Danke für eure aufrichtigen Worte. Dem Frauchen den Mittelfußknochen brechen, Hornissen knacken, trotz Chip durchknallen, Kognak-Missbrauch in der Familie, schäumende Backen, laut rülpsende Kampfzwerge – das macht Mut und gibt Kraft für die nächsten 13 Jahre. *hüstel*

    @Jenny
    Dass du mich nicht erkannt hast, liegt daran, dass das Autorenfoto zu einer Zeit geschossen wurde, als ich noch keine Hunde hatte. Ganz entspannt im Hier und Jetzt, 8 Kilo (Frustfraß) weniger, die Haare schön, keine vollgesabberten und -sifften Klamotten an. Gruß an Boomer. Ist der Schnuckel jetzt vorne und hinten gleich hoch?

    AntwortenLöschen
  16. Ja, der Schnuckel hat sich zumindestens Augenscheinlich ausgeglichen.. :-)
    Lg Jenny

    AntwortenLöschen
  17. Hier liegt ein windiger Whippet, der das Sabbern und den scheelen Blick erfunden hat. Ganz weit weg trägt ihn dann sein kleines Hirn ... wer weiß wohin.

    Vermeindlich ganz Gentleman wiegt er seine auserwählte Puppe erst in Sicherheit, um sie dann blitzschnell in die kaukasische Beinschere zu zwingen. Eine 10 Kilo Tüte Dörrfleisch ist ausgelobt für die Hündin, die ihn mal ordentlich verschwatet!

    Entspannte Grüße
    Doctor Speed

    AntwortenLöschen
  18. Gegen eine geringe Gebühr verschwaten wir auch.

    AntwortenLöschen
  19. OK! Ich bringe den Sack Dörrfleisch mit ... und 'ne Schubkarre, denn Mr.Clark ist ein Weichei. Wenn der mal was auf den Deckel kriegt, dann schaltet er sofort um auf seinen berühmten Ganzkörpertremor und tut so, als würde er auf der Stelle verenden. ;-)

    Entspannte Grüße

    AntwortenLöschen
  20. Ich wollte einmal Fragen, in welcher Hundeschule du warst ... Jaberg und Bratwurst Prüfung kommt mir nämlich mächtig bekannt vor :0)

    Mit einem lauten "Wuff" Amigo

    AntwortenLöschen
  21. Die Bratwurstprüfung haben wir bei Marco Lau gemacht, Winter 05/06.
    Warst du da auch?
    :o)

    AntwortenLöschen
  22. Ich kugle mich mal wieder vor Lachen. Bei uns herrscht gerade Zickenalarm. Die olle Simba (12) ist läufig und baggert Pluto(kastriert!) ständig an (sonst giftet sie, wenn er auch nur auf 3 m an ihr vorbei läuft). Er verfolgt sie auf Schritt und Tritt und tut sein Bestes. Währenddessen ist seine Freundin Preta stinkebeleidigt und verprügelt ihn, sobald er in Sichtweite kommt. Nun liegt er verzweifelt in seinem Korb, ja, er darf das mal wieder ab und zu, wenn Simba ihn rein lässt, uns sinniert vor sich hin. Er hat ganz depressive Züge und ich versuche ihn mit allen möglichen Leckerlies aufzuheitern.

    AntwortenLöschen
  23. Heißt die wirklich Preta? In unserem vierbeinigen Bekanntenkreis gab es mal eine Ziege names Petra. Die Kinder waren noch klein und konnten den Namen nicht aussprechen. Das war dann immer die „Ziege Preta".

    AntwortenLöschen
  24. Ich hab hier auch so nen Macker...
    nicht kastriert. 5 Jahre ging es gut und diesen Frühling hat es ihn erwischt, aber so richtig.
    Man muss dazu sagen, divere Tierärzte staunten schon über seine kleinen niedlichen Hoden. Aber dieses Jahr hat man wieder mal gemerkt - es kommt nich auf die Größe an.
    Er will alles poppen was er sieht. Hündinnen. Rüden. Decken. Kissen. Ständig wackelt die Hüfte. Und dann das total geistesabwesende Schlecken von Mädchenpipi...BAAAAH! Wenn ich dann mal wieder wütend auf ihn zukomme weil er seit gefühlten 10min an einer Stelle schleckert, guckt er schon total leidend, das Donnerwetter erwartend, schleckt aber weiter als könne er gar nix dafür und seine Zunge würde festkleben....
    EEr rennt breitschultrig wie ein macho herum, aber wehe er bekommt mal Gegenfeuer. Dann wird sich versteckt. Hinter mir. Großartig.
    Langsam geht der Spuk vorüber. Die Hormone ebben ab. Und ich bete, dass er nächstes Jahr wieder der ganz normale Rüde mit den kleinen Eiern ist ^^

    AntwortenLöschen
  25. Also, ich muss sagen, dass es bei uns, obwohl wir 14 Jahre lang einen Rüden im Haus hatten (Beagle und sehr munter), war das eigentlich nie das Problem mit den Weibern (wir haben ihn nie kastrieren lassen, da es oft hieß, dass das das Wesen eines Tieres verändern kann, keine Ahnung ob das so ist), aber das war vielleicht einfach Glück..also kann schon ab und zu vorgekommen sein, aber an der Leine ist eh nicht so einfach, sich auf alles zu stürzen, was man sieht ;)
    Er war aber schon eher dabei, wenn es darum ging anderen zu zeigen, wo der Hammer hängt.. ob Männlein, ob Weiblein, von fern wurde erstmal alles angemacht, was auf vier Pfoten daherkam, gegenüber Kastrierten und Weiblein war er auf Nähe allerdings schon freundlich..

    Wer das Bein hebt, kann vermutlich besser zielen (kenne einen Rüden, der einfach im Laufen unter sich lässt, auch nicht immer schön) und Kronkorken- immer was feines!

    AntwortenLöschen
  26. LethargieundTeufel20. Juni 2011 um 14:57

    Engel trifft (gezwungenermaßen) Teufel.
    A...-Loch darf ich zu ihm ja nicht mehr sagen dank meiner 2 jährigen Nichte, die solche Worte nicht hören soll.
    Als meine etwas lethargische Labbihündin,Emma, 6 Jahre alt war, zog ein frecher junger 3 Monate alter Rüde ein, Dodge war sein Name.
    Im Alter von 6- 7 Monate fing er an meine kastrierte Emma zu besteigen und er wollte unbedingt Welpen mit ihr haben.
    Sie wollte das nicht, konnte sich aber aufgrund ihrer Lethargie schlecht wehren.
    Am Ende war es so schlimm, dass wir getrennt geschlafen haben, ich auf der Couch mit dem weinenden Rüden im Wohnzimmer, meine Emma in Frieden vor dem Schlafzimmer und mein Freund in dem selbigen.
    Am nächsten Tag gab es dann den Chip, meine Hündin bekam erstmal eine Woche Urlaub und wir eine kurze Auszeit vom Runterziehen.
    Hündinnen in der Standhitze fand er im Übrigen doof und die waren einfach nicht sein Fall.
    Und nach 4-6 Wochen dankte ich dann auch Gott, dass es den Chip gibt.
    Obwohl ich mit vielen Krauses diskutieren musste, weil er ja noch sooo jung war.
    Ich als Lethargie Hündin Besitzerin, war erstmal etwas überfordert mit Rüden-Getue.

    Ja er brummt, ständig und manchmal redet er mit mir.
    Breitbeinig läuft er immer.
    Lassie hab ich mit ihm noch nicht geschaut, werden wir ausprobieren.
    Butter hat er mal ein ganzes Päckchen gefressen und hat nicht gekotzt und auch kein Durchfall.
    Er frisst einfach alles.

    Und eine Frage von mir: Sind Rüden immer so grob, wenn sie sich freundlich, mit Tempo 100 den Damen nähern?

    Wir machen mit beim Antrag. Der Teufel hat auch eine gewisse Ähnlichkeit mit der Krawallmaus...

    AntwortenLöschen
  27. Hatte 10 Jahre lang auch so nen Hundekerl, der war zwar kastriert, als er zu mir kam, hatte es aber vorher noch geschafft, für Nachwuchs zu sorgen ... der wusste also, wie's geht. Und hat es bis an's Lebensende nicht vergessen! War praktisch, dass er kastriert war, so durfte er an jede heisse, willige Maus ran, es kam ja nur noch warme Luft ... eine Pille auf Beinen quasi. Merlin stand aber nur auf kleine Blonde, ist kein Witz, alle anderen Hunde-Tussen gingen ihm knapp am Po vorbei.

    Das Rumgelecke und -gesabbere, das idiotische Zähneklappern sowie der leere, verträumte Blick ist vollkommen normal, ich denke mal, die vierbeinigen Kerle können da wohl nicht anders wenn ne heisse Tante in der Nähe ist, kommt bei den zweibeinigen in ähnlicher Situation ja auch oft genug vor ;-))

    Mein Dicker stand zwar nicht auf Kronkorken, dafür aber auf das, was aus der Flasche kam, wenn der Korken ab war; nur Pils, kein Alt ... natürlich! Es wurde gemeinerweise unterstellt, er wäre Alki, bei Bier hielt ihn nix mehr (hab ich ihm NICHT beigebracht, ehrlich!!!).

    Gefressen hat er auch alles, wollte ihn schon orange einfärben mit Stadtwappen auf beiden Seiten, der war der reinste Müllschlucker! Hat aber auch einen kompletten Gouda vor Ablauf des MHD, die Martinstüte meines Sohnes samt Inhalt, den Weihnachtsteller etc. nicht verschmäht - is ja auch essbar, gell?! Hat's halt nur nie vertragen, weil er sich wohl irgendwann mal an irgendeiner Pizza extrascharf den Magen verhunzt hat. Ärgerlich, weil alles, was ungeplant vorne reinging, in einem Schwall auch ungeplant hinten wieder raus kam ...

    Zu den weiteren Fragen:
    - Ich weiss heute noch nicht, wo Merlin die ganze Pisse immer hergenommen hat, war der Meinung, irgendwann hätte er mal leer sein müssen - aber ein Tröpfchen ging immer!
    - Kotze wurde nicht bewacht, die wurde gefressen!
    - Dickerchen WAR natürlich Chef vom Dorf!
    - Schwanzwurzel schrubbeln ist viel besser als am Hals... wirkt aber auch bei Mädels ...
    - Laufen nicht alle Herren der Schöpfung ein wenig breitbeinig ...??? Muss wohl ein angeborenes physisches Merkmal sein...

    @ LethargieundTeufel:
    Es gibt auch regelrechte Gentlemen unter den Hundeherren, die tänzeln heran, baggern und bezirzen, lecken sanft Lefzen und Öhrchen, wenn die könnten, würden die glatt mit Blümchen antanzen (seufz) ... hilft aber auch nix, wenn die an ne Zicke geraten! ;-)

    Ach übrigens: mittlerweile hab ich ne Hündin, die hebt das Bein beim Pinkeln, klaut alles Essbare was ihr vor die Nase kommt, rammelt andere heisse Hündinen, brummt, wenn man ihr die Schwanzwurzel rubbelt ... ist wohl doch nicht alles typisch männlich! XD

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)