Mittwoch, 7. Juli 2010

Fauler Sack.





Zu heiß zum Denken und Tippen. 32,5 Grad! Als Service für alle neu Hinzugekommenen der Verweis auf lesenswerte Krawallmaus-Einträge, die Licht auf meinen mürben Geisteszustand werfen.


Nach mehr als fünf Luna-Jahren ist man einfach nicht mehr derselbe wie früher. Man ist gut zu Fuß, hat Nerven wie Stahlseile und beherrscht alle Spielarten der demütigen Entschuldigung. Außerdem unterstützt man aktiv den Mittelstand, indem man alle halbe Jahre ein zerbeultes Fahrrad reparieren lässt und eine neue Cargohose kauft. 

Urlaubslektüre

Die Beiträge Europameister im Kurvenkotzen und Jaulen und Maulen in der Provence widmen sich der Frage, wo die Krawallmaus eigentlich immer Sommerurlaub macht und ob 31 Grad im Schatten mildernden Einfluss auf ihr Temperament haben. Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: Nein! Wieso? Schnapsidee!
 


Heimatlektüre

Wer Luna zuerst einmal unverbindlich kennenlernen möchte, lese bitte Testosteron hoch vier. Dieser Eintrag ist zwar schon zwei Jahre alt, am Hund hat sich seither aber nichts Nennenswertes geändert. Mannweib! Der Östrogen-Fraktion hingegen sei Sexy Hexy ans Herz gelegt. Hier sind des Rüden Hintergedanken so heiß wie die Hündin selbst.

Jagdfieber I, II und III schildern das Umfeld, in dem Luna lebt. Damit wäre dann auch klar, dass alles so kommen musste, wie es gekommen ist. 42 fabelhafte Gründe andere platt zu machen, rundet den ersten Eindruck prima ab.
 


Erziehungslektüre

Eddie the Beagle berichtet von einem liebenswerten Schulkameraden, der noch unbeschulbarer ist als Luna. Hundeschule machen wir zwar immer noch, aber Eine gute Legende ist alles beweist, dass man mit faulen Ausreden sowieso mehr erreicht als mit guter Erziehung. Und dann wäre da noch das traditionelle Gerangel mit dem Kong, notiert in Heute mal was für die Birne. Hier geht es um geistige Auslastung, also um etwas, was ich gerade raffiniert zu umgehen versuche.
 


Diffamierungslektüre

Eine Ausrede heißt übrigens: Ich bin ein Mann. Männer können keine Hunde erziehen, denn Männer bringen‘s nicht. In diesem epochalen Werk kommt zu Bild und Schrift auch noch das gesprochene Wort: „Mi-mi-mii-mi-mi-miiiiii.“


Apropos Mann. Seit Herbst 2010 hat Luna ihren eigenen kleinen Rüden. Ein Rotzlöffel aus dem Tierheim, was sonst!






© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2010

Kommentare:

  1. 2 Kommentare

    EVA (IDEENGEBER:ROXI)
    Also gut, wir haben die Einträge gelesen und herzlich gelacht. Roxi möchte aber noch Anmerkungen zu den 42 fabelhaften Gründen machen.
    Roxi ist MInimalistin und das heisst, das es für sie nur einen Grund gibt : Es ist. Punkt fertig, damit ist alles gerechtfertigt. Und sollte es zu keinen Pöbeleinen kommen, dann nur weil (auch wieder nur ein Punkt) folgendes zum Tragen kommt : Ich hab jetzt keinen Bock.
    Fertig mehr gibt es von ihrer Seite nicht zu sagen. Obwohl dieses ganze Ich bin - Es ist-Ding sehr spirituell zu sein scheint, glaube ich, dass diese Pöbelein nicht gerade Karma-verbessernd sind ;0))
    In diesem Sinne Gruß an die Krawallmaus von der Krawallbürste
    Montag, 12. Juli 2010 - 13:28

    MENSCH
    ES IST.
    Was für ein bemerkenswerter Grund um auszuflippen.
    Warum sind wir da nicht draufgekommen?
    Montag, 12. Juli 2010 - 23:06

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Krawallmaus,

    ich habe Dein Buch mit großer Begeisterung gelesen, Du bist nahezu wie meine erste Rottweilerdame, die auch jeden angeprollt und platt gemacht hat :-) nach 2 Jahren ohne Hund (unsere Jeanny ist nach gut 10 Jahren von uns gegangen) hat ein durchgeknallter Dobi einzug gehalten. Viele Passagen des Buches haben mich aufgebaut und zum schmunzeln gebracht, der Hundealltag kann einem manchmal wirklich den letzten Nerv rauben, liebe Krawallmaus ich weiß, Du hast es nicht so mit Dobis, aber unser Apollo ist ein chicer Rüde, den Du so ordenlich "bearbeiten" könntest, er würde es auch noch gut finden, von Dir angepöbelt zu werden (Sexy Hexis dürfen sich bei ihm nämlich fast alles erlauben).

    Bitte sage Deinem Herrchen, dass wir uns jetzt, wo das Buch Herrchenjahre ausgelesen ist, ziemlich nackt und zurückgelassen fühlen und dass wir sehr auf eine Fortsetzung von Euch hoffen, damit wir uns immer sagen können, wir sind nicht allein, es gibt auf der Welt noch viele krausegeschädigte krawallmausbearbeitende Hundebesitzer :-)

    Seid herzlich gegrüßt
    von Karen und Apollo (der morgen seinen ersten Geburtstag verlebt und uns echt Nerven kostet)

    AntwortenLöschen
  3. Was nichts kostet, taugt auch nichts.
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Apollo.
    :o)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich habe dieses Buch als Einstimmung auf meinen ersten Hund bekommen, der Anfang Juli zu mir ziehen wird. Ob Sie sich zur Krawallmaus entwickelt weiß ich noch nicht, könnte aber bei ihrer Ahnenreihe (Australian Sheperd/Labrador/Münsterländer) noch werden.
    Das Buch war auf alle Fälle super, freu mich schon auf die nächsten Luna-Geschichten.
    Liebe Grüße aus Österreich,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. „Münsterländer inside" verspricht auf jeden Fall schon mal Abenteuer.
    :o)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Krawallmaus,

    gestern hat mein Frauchen das Buch bei Amazon bestellt und beim reinlesen schon gemerkt, dass Ähnlichkeiten mit mir bestehen. Nun wünsche ich ihr viel Kraft bei dem was alles noch kommen mag :-)))

    Liebe Grüße
    Chaya, Hovawart-Hündin 20 Wochen alt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Chaya, lass dich nicht entmutigen. Auch im zarten Alter von 20 Wochen kann man problemlos die ein oder andere Welle machen. Bleib einfach du selbst und verursache Kosten.
    :o)

    AntwortenLöschen
  8. Vielen herzlichen Dank an das Krawallmäuschen - aber besonders an sein Herrchen für dieses sensationell lustige Buch. Ich habe so herzhaft gelacht - also Begeisterung pur. Vielen Dank !

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    vielen Dank für dieses Tolle Buch.
    Es hat mir wieder einmal gezeigt, daß die Krauses dieser Welt eben auch nicht alles so "hinerziehen" können, wie Mann/Frau es gerne hätte. Ich selber betreue in einem Tierheim Mia, eine 7 jährige Schäfer-Labbi-Mix-Krawllmaus, die alle vierbeinigen Tiere anpöbelt/auffrisst, die sich in ihrem dunstkreis befinden. Mit Mia ist jede Hundebegegnung ein Erlebnis.... und trotzdem:
    sie hat ein so tolles Wesen, das man sie einfach gern haben muß :-).
    Es ist ein Trost zu wissen, daß es anderen Hundeliebhabern genauso oder ähnlich geht.....

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte nie gedacht, dass mir jemand so aus der Seele spricht. Jede erdenklich beschriebene und nicht beschriebene Erziehungsmethode habe ich entweder angelesen oder ausprobiert. War bei jedem Spaziergang ausgerüstet wie zu einer mittleren Expedition. Danach sah ich aus wie eine Schlammschnecke. Und der Höhepunkt war die Rollerückwärts über die Schleppleine - Autsch. Unsere Krawallmaus heißt Marilisa, ein Schatz, aber manchmal fühlt es sich an wie ein Gepard an der Flexi..

    Danke, dass ich mir nicht mehr so unfähig und alleine vorkomme. Hoffe, Marilisa - Känguruhfledermausmix kann auch bald lesen. Damit sie sieht, dass auch Frauchen nur ihr bestes gibt...

    AntwortenLöschen
  11. habe gerade herrchenjahre gelesen.... und ich frage mich gerade: woher wisst ihr, was ich mit meinem 1 jährigen ray (labrador-podencomix), in den 4 monaten in denen er jetzt bei mir ist, schon alles erlebt, ausprobiert und durchgemacht habe? von schleppleine, halti, flexileine mit aufgeschnittenem finger bis auf den knochen, weil ich die bremse nicht so schnell reinhauen konnte, von mein rad was ich eilig ins gebüsch feuerte, nur um mich 100 % auf meinen hund zu konzentrieren, als im wald unverhofft menschen um die ecke bogen und ray sich voll in die leine schmiss, weil er denen dingend klarmachen musste, dass das sein wald und sein waldweg ist, oder gut gemeinte bravehundbesitzerratschläge von wegen stachelhalsband, dann klappt das spielend mit dem bei fuß laufen. ich habe auch aufgehört ein dankesgebet gen himmel zu schicken, dass der spaziergang mal ohne zwischenfall geklappt hat, bevor ich auch wirklich zur wohnungstür rein bin und ray auf seinem paltz liegt, denn immer wenn ich das getan habe, also kurz vor zieleinlauf, schoss ray von hinten an mir vorbei wie ne v 1 ins nächste mais- oder getreidefeld rein, weil da gerade ein reh, fuchs oder hase einen blick raus riskiert hatte. naja.... auf jeden fall bin ich durch das buch jetzt viel entspannter und sehe alles um einiges lockerer, wenn ich mal wieder wie ein drachen im wind hinter meinem hund herflattere, weil der bernersennenwelpe balu aus unserem haus auf der wiese sein geschäft verrichtet und ray ihm deutlich zu verstehen gibt, dass er sich verpissen soll, schließlich war er zuerst hier. in diesem sinnen.... ein fröhliches klickklack - und leckerlie in die futterlucke. :-) lg drea und ihr misthopperstinktierpöbelheinischmusekater ray( der name kommt daher, das ray mit purem vergnügen in jeden misthaufen springt, sich in frischen güllefeldern genüßlich badet, vorzugsweise in wildkacke wälzt und alles anpöbelt was 2 oder 4 beine hat, daheim kein wässerchen trübt und braver als brav ist, solang sich kein fremder in seinem revier befindet. :-)

    ps. ach ja.... und eine durchs fernsehn bekannte krausehundeschule von d.o.g.s hier bei uns in konstanz hat mir sogar geraten meinen pöbelheini wieder abzugeben, denn das würd eh nie was richtiges werden...für diesen ratschlag habe ich 100 euro gezahlt... aber die hoffnung stirbt zuletzt.... und ray gehört zu uns.... :-)

    AntwortenLöschen
  12. Frauchen 2Bein: HERZLICHEN DANK Krawallmaus, das du bist wie du bist! Ohne dich, deinem schreibbegabten MöchtegernScheffe und die vielen, vielen Krauses, hätten wir anderen Feinifeins, KnickKnackers und OhGottDaKommenDieNächstenOpfer-Hundehalter nicht so einen irrsinnigen Spaß beim verfolgen Eures Alltäglichen Wahnsinns. VIELEN DANK dafür.

    die 4Beiner: UNVERSCHÄMTHEIT wie Beagle hier dargestellt werden, wollen umgehend die Nummer von Eddie! Desweiteren ist es unerhörlich wie Luna´s Ruf hier in den Dreck gezogen wird. AlleBlödAußerMutti ist eine Lebenseinstellung, kein Grund nen Krause anzurufen!!

    AntwortenLöschen
  13. @die 4Beiner
    Allein für den letzten Satz hättet ihr schon einen Orden verdient.

    AntwortenLöschen
  14. Kööööstlich...alles einfach nur köööstlich....!
    Unseren benny-himmelarsch-liebguckschmusebärchen (ich sage nur: Kleiner Münsterländer mit Gardemaß!!) sehen wir soowas von wieder in Deinen "Erlebnissen", liebe Krawallmaus.
    Mach weiter so! Nerv Deinen Büchsenöffner weiter so gewaltig, das er Deine Verfehlungen so richtig schön frustig niederschreiben kann.
    Was währe unser Leben ja sowas von öööde ohne Euch.

    AntwortenLöschen
  15. Vor zehn Tagen zog unser Krawallmäuserich Chato bei uns ein, ein stattlicher Perro de agua espanol, neun Jahre alt. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie erleichternd es war, an unserem vierten Tag mit Chatolein das Buch "Herrchenjahre" von einer Freundin bekommen zu haben... Unglaublich: Es gab noch andere Hunde wie Chato auf diesem Planeten!!! Und andere Menschen, die dieselben Probleme haben wie wir!!! Ich hätte heulen können vor Freude! Das macht den Krawall zwar auch nicht besser, aber man fühlt sich nicht mehr ganz so mies und einsam auf dieser Welt, wenn beim Spaziergang mal wieder ein hoheitsvoll guckender Airedaleterrier mit ebenso guckenden Herrchen stumm an meinem Krawall veranstaltenden Wollknäul vorbei zieht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir sind nicht alleine. Wir sind soviele, dass wir morgen die Weltherrschaft übernehmen könnten. Die Gemeinde trifft sich hier: https://www.facebook.com/pages/Krawallmaus/145344553021?sk=wall

      Löschen
  16. Ich muss mir das Buch jetzt kaufen. Erst habe ich mich gefreut,einen Link auf diese Seite gefunden zu haben. Natürlich bei meiner Freundin Iris Radtke auf Facebook. Aber jetzt?
    Was habt Ihr gegen Krauses? Ein wichtiger Bestandteil der Bevölkerung ganz Preußens,Ostpreußen wie Westpreußen mit Masuren.
    Sie sind doch auch ein Opfer ihres Namens! Was,bitte, soll aus Krause anderes werden als ein Verbesserer? Ein Mensch,der anderen den vermeintlich richtigen Weg zeigen will,- ja,-muß. Seines Namens willens. Ohne sich gegen die inneren Stimmen wehren zu können. Stimmen, die ihm von Klein auf einflüsterten: Krause,-mit dem Namen kannst Du nur zum Kommiss, Mensch wie Hund drillen! Also, Mitleid mit den Krauses,tut einfach so,als wären Ihre Ratschläge durchdacht und in jedem Fall hilfreich.
    Wie sind ein Labbi-Pärchen,das mit 6! Jahren feststellte,unterschiedlich zu sein. Die daraus resultierenden 2 Jungs leben seit 3 Jahren mit uns, ihren Eltern in einem eigenen Zimmer im Haus.Jeder hat ein "normales" Kindergitterbett,in der Mitte 2 Streben rausgenommen. Um 22.00Uhr mit unseren eigenen Katzen-Jeder eine, ins Bett. Um 6.00 wieder raus,Hühner ärgern und rumbellen.Dann Frühstück mit den Katzen.Dann noch schnell etwas zu Mama ins Bett.Und um ca. 11.00-13.00Uhr warten auf den Postboten.Bellen am Zaun,bis wir gestreichelt werden.Zwischendurch Treppe kürzen,was nehmen die uns auch nicht mit zum Einkaufen.Dann-Mahagonischrank annagen,die Briten wollen den Euro nicht! Wieso haben wir eigentlich Wohnzimmerverbot? Ledercouchen sind echt nur für Felllose? Egal,-Mülleimer sind entweder vernagelt-oder,selbst schuld, Labrador-offen.
    Krawallmaus-wenn Du mal richtig bellen willst-wir sind hier in der "Alten Eulerei", 800m aus dem Dorf raus, offen für neue "Stimmen".
    In diesem Sinne: James-Duncan,Emely-Moira mit ihren Zwillingen Finlay-Nuncius,Lasse-Dallor und Felllos-Mama Patricia,Jil-Patricia und Kelly-Ann.

    AntwortenLöschen
  17. ein wunderbares buch, welches ich schon zum 2. mal lese, was mich zum schmunzeln und lauthals zum lachen bringt. liebe krawallmaus, ich wünschte du würdest meinen kleinen krawallmäuserich mal ordentlich zurechtstutzen, denn der pöpelt wirklich jeden an, mein shiba inu mit gefühlter größe von mind.3m. das ist ganz sicher "leinenagressivität"
    bei all deinen begegnungen mit den krauses bin auch ich ordentlich zum nachdenken gekommen, weil jeder krause scheint jede hunderase zu kennen oder auch nicht und dazu jedmöglich und unmögliche erziehungsmassnahme zu kennen, manch eine fruchtet dahin in den untiefen-aber ja am schlimmsten sind die möchtegernichhelfdirmalmitdummenratschlägen-krauses, die des weges kommen und scheinbar immer einen guten tip haben.
    liebe krawallmaus, lass uns nicht zu lange auf eine fortsetzung deines alltags warten.

    AntwortenLöschen
  18. Hans
    habe erst jetzt das Buch gelesen und habe mich fast tot gelacht. Ich glaube wir haben einen Klon von Luna, genannt Svenja. Denn alles was ich über Luna und Herrchen gelesen habe, ist ziemlich identisch mit dem was wir mit unserer Svenja erleben. So hat unsere Entlebucherhündin Svenja im Winter meine Frau 100 Meter hinter sich hergezogen - auf dem gefrorenen Schnee im Wald - nur um ein plötzlich auftauchendes Reh zu verfolgen. Aber das alles ist gar nichts gegen ihre Leidenschaft sämtliche Katzen zu jagen. Auch werden alle Hunde - egal wie groß und gefährlich - zuerst mal mächtig angepöbelt. Krauses haben wir auch jede Menge kennen gelernt. Die dort gelernten Tipps gleichen denen im dem Buch. Meine Frau - und auch ich - sind schon ziemlich genervt und glaubten oft, wir wären die Einzigen die so eine zwar schlaue, aber leider auch sturre Hündin hätten. Jetzt nachdem wir das Buch gelesen haben sind wir doch sehr beruhigt zu wissen, das es noch weitere solche Hundebesitzer gibt. Das macht Mut weiter zu machen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das nächste Buch um weitere Gemeinsamkeiten festzustellen. Liebe Luna, von Svenja soll ich Dir ausrichten: Mach weiter so. Liebe Grüße Hans

    AntwortenLöschen
  19. Tja, mir scheint es wie vielen anderen Hundebesitzern zu gehen.....man findet sich in diesem Buch so herrlich wieder. Unsere Flocke ( 2,5 J) flog im zarten Alter von 10 Monaten aus der Hundeschule....weil sie angeblich einen neurologischen Schaden habe.....im Klartext unerziehbar.Sie ist ein verträglicher Hund ( gewesen)........gehorsam ( gewesen) bis sie dann vor der ersten Läufigkeit stand.....ab da war alles anders. Das Fräulein machte bei Krauses nur noch ihr eigenes Ding....war nicht böse, lag einfach am Rand der Hundewiese und freute sich.....Ihr müßt Leckerlies nehmen....etwas was sie richtig gerne mag.....Fleischwurst.....wurde wieder ausgespuckt.....Käse...ebenfalls...sogar Hähnchenfleisch funktionierte nicht. Also nicht auf dem Hundeplatz......draußen vor dem Tor schon...... Naja, seitdem schlagen wir uns mit diversen Lektüren von unterschiedlichen Krauses durchs Leben/Hundeleben......das mit einer gewissen Eigendynamik voranschreitet.......
    Madame pöbelt nun alles was vier Beine hat an......hört wenn sie Bock hat ( hat sie meistens nicht).....zerrt an der Leine wie ein Schlittenhund........und ist aber trotzdem unser allerliebstes Familienmitglied. Wir wüßten ja gar nicht was wir mit unsere vielen freein zeit so anfangen würden, wenn wir sie nicht hätten :-)
    Ein Gruß an alles Swenjas....Lunas.....und wie ihr auch sonst so heißt........macht weiter so
    LG Heike das Frauchen von Frau Flocke

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)