Samstag, 28. Januar 2017

Luna.


„Also wenn Sie einen Ruhigen wollen, würde ich den da drüben empfehlen“, sagt die resolute Bauersfrau. Sie zeigt auf einen fässchenartigen Mini-Rottweiler mit Schäferhundohren. Der kleine Rüde liegt im Welpenhaufen und deutet mit einem Gähnen an, dass ihm alles, wirklich alles glatt am Arsch vorbei geht.

Es ist Januar 2005. Unsere Familie arbeitet seit einem halben Jahr an dem Projekt Familienhund Labrador. Wir 
durchpflügen das Labbiinternet, wälzen Labbifachbücher, quatschen Labbibesitzer an, besuchen Labbizüchter, besichtigen Labbiwelpen. Dann kommt uns ein Zettel am schwarzen Brett des Raiffeisenmarktes in Düsseldorf-Unterbach dazwischen. Neben einem Foto steht: Rottweilerschäferhundmixwelpen abzugeben. Och, denken wir, Rottweilerschäferhundmixwelpen sehen aber auch süß aus.



Regel #1 aus dem Leitfaden
„Wie man sich auf gar keinen Fall einen Hund aussucht“ 
Pfeif auf Rasseeigenschaften! Hauptsache süß.


Tags darauf stehen wir vor einem geräumigen Zwinger auf einem Bauernhof, in dem eine robuste Rottweilermama ihren 14-köpfigen Nachwuchs aufs Leben vorbereitet. Die kleinen Rüden sehen wie pummelige Rottweilerchen im Schäferhundpelz aus, die Hündinnen wie zarte, rottweilerfarbene Schäferhündchen. Ihre Existenz verdanken sie einer Laune der Natur. Die Bauersfrau hat den Bauern ermahnt, er solle auf den Hofhund aufpassen, die Hofhündin sei läufig. Worauf der Bauer Jajaja gebrummt und nicht auf den Hofhund aufgepasst hat. Dreiundsechzig Tage später kugeln 14 emotionsflexible Andersbefähigte aus der Hofhündin heraus und werden von ihr dick und rund gestillt.


Regel #2
Selbstverständlich zeichnet sich auch ein Ups-Wurf 
vom Bauernhof durch große, züchterische Sorgfalt aus.


Meine Frau und ich stieren wie hypnotisiert in den wilden Knutschbärenhaufen. Wir stehen eindeutig unter Zuckerschock. Der Vater, ein riesiger Schäferhund, randaliert etwas abseits. Es ist nicht ganz klar, welche landwirtschaftlichen Gerätschaften er zerlegt. Den Traktor? Den Maishäcksler? Es klingt jedenfalls imposant. Sein Nachwuchs sieht gebannt zu. Wie kleine Jungs, die wie angewurzelt an Baustellen stehen und Baggerfahrer werden möchten. Wunderbar, denken wir, der Vater wirkt ja kerngesund und lebhaft.


Regel #3 
Sieh dir die Eltern genau an! 
Falls du Macken entdeckst, rede sie dir schön.


Die Mutter ist weniger lebhaft. Sie betrachtet uns beide mit der zähneknirschenden Seelenruhe, die Rottweilerinnen innewohnt, und beschließt nach einer Weile, dass wir den Zwinger betreten dürfen. Ihre Kinder mustern uns verhalten. Bis auf eins. Das kegelt ihre 13 Geschwister beiseite und springt meiner Frau direkt auf den Schoß. 

Der alles entscheidende Moment! Erfahrene Hundehalter würden jetzt den aufdringlichen Fratz souverän beiseite schieben und zur Bäuerin sprechen: „Gnä’ Frau, ich brauche keine wandelnde Abrissbirne, sondern einen Hund. Kann ich mal den ruhigen Rüden da drüben sehen?“ Ahnungslose Anfänger wie wir sind hingegen nur noch zu infantil-verzücktem Quietschen in der Lage: „Sie hat uns ausgesucht! Ist das nicht süüüüüß!“


Regel #4
Sei ein bisschen doof! 
Sei auf jeden Fall ein bisschen doof!


Das ist übrigens der Augenblick, wo die Bäuerin den legendären Satz mit „dem Ruhigen da drüben“ spricht. Und wir? Wer wolle schon einen ruhigen Hund, krakeelen wir launig, wir seien doch selber nicht ruhig, die Eltern seien nicht ruhig, die Kinder seien nicht ruhig, ein ruhiger Hund sei das Letzte, was diese Familie brauche.

Wir nehmen die Abrissbirne mit und taufen sie Luna. Dass das Wegkegeln anderer Lebewesen (Fische ausgenommen) keine niedliche, einmalige Welpenaktion ist, sondern Lunas geheiligtes Lebensprinzip, begreifen wir sehr viel später dann auch. Luna kariolt eigensinnig und vergnügt durch ihr Leben und krempelt unseres total um. Ihr wisst alle, was dabei herausgekommen ist:


Wegkegeln 2005 bis 2009.

Wegkegeln 2010 bis 2013.

Wegkegeln 2014 bis 2016.


Die Süße bleibt sich treu bis zum Schluss. Am Samstag stirbt sie mit zwölfeinviertel auf ihrer Lieblingshunderunde. Kurz nachdem sie sich fürchterlich über Bauer Diermanns Wolfi aufgeregt hat, weil … weil … JA WEIL HALT! Als ob Luna jemals in ihrem Leben einen Grund gebraucht hätte, um sich in einen Atompilz zu verwandeln. Hundert Meter später torkelt sie und kippt auf die Seite. Auf dem Weg zum Tierarzt brummelt sie noch einmal tief. Dann ist sie tot. Der Tierarzt vermutet eine geplatzte Ader im Gehirn. Aber wer weiß das schon. Es ist auch nicht wichtig.

Diese wunderbare Hündin schießt genauso aus unserem Leben wie sie hineingeknallt ist. Mit Liebe, Wucht und ganz dickem Schädel. Selbst die Beerdigung ist wieder mal typisch für sie. Das Fleckchen Erde im Garten, das sie am liebsten hatte, stellt sich beim Graben als extrem widerspenstig heraus: roter, knallharter, mit Bruchstein versetzter Lehmboden. Ich ackere vier Stunden wie ein Besessener. 

Glaubt mir, sie hat mir dabei zugesehen. Ich habe die ganze Zeit ihren Blick in meinem Rücken gespürt. Es war derselbe Blick, den sie mir in so vielen Hundeschulstunden zugeworfen hat, wenn sie mich mal wieder nach allen Regeln der Kunst vor dem Krause auflaufen ließ. Dieser leicht verwunderte Blick aus ihren schönen, tiefbraunen Augen: „Du hast nicht wirklich geglaubt, dass es einfach wird, oder?“

Mach’s gut, meine wilde Wutz!
Danke für alles.




Kommentare:

  1. run free du wunderbare Luna....
    du hast mich, in den Geschichten deines Herrchens, oft zum Tränenlachen gebracht....

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Abschiedstext.. :)
    Und 12,5 Jahre sind ein gutes Alter..

    AntwortenLöschen
  3. Und wenn es auch noch so humorvoll und witzig geschrieben ist... Ich weine :-(
    Gute Reise, du einzigartige Luna!

    AntwortenLöschen
  4. Dank Dir, liebe Luna, habe ich die Problemchen, die ich anfangs mit meinem halbstarken Ferdinand hatte, einfach weggelächelt. Ich werde mich gerne an dich erinnern. Heute ist Ferdinand ein halbwegs gut erzogener Hund! Einfach durchhalten, und Schnauze halten. Bye, bye Luna

    AntwortenLöschen
  5. du wunderbare krawallige Luna - vermissen werden wir dich alle........danke für die Zeit mit dir.

    AntwortenLöschen
  6. yep run free Luna - welcher Hund hat es zu 3 eigenen Büchern gebracht und der Welt (also Teilen Deutschlands) gezeigt, dass Hunde ganz anders sein können ... und sein dürfen ... und trotzdem auf jeden Fall geliebt werden!

    AntwortenLöschen
  7. R.I.P. Luna .... wir werden Dich vermissen!
    Euch liebe Luna-Familie wünsche ich für die kommende, schwere Zeit viel Kraft

    AntwortenLöschen
  8. Andrea Norheimer31. Januar 2017 um 12:58

    Danke Luna, für all die schönen Geschichten aus deinem Leben.
    Du lebst in unsrem Herzen weiter.

    AntwortenLöschen
  9. Wir haben auch so ein Exemplar, aber ganz genauso !!! Mama Rottweilerin, Papa Schäferhund, Schäferhundherrchen unachtsam bei läufiger Nachbarsrottidame, wir auf Flaschenrückgabe in Rewe-Supermarkt und dabei das schwarze Brett vor Augen mit eben jenem Text, bei dem das (Un)Glück seinen Lauf nahm. UNSERE Abrissbirne ist inzwischen sieben Jahre alt und wir warten noch immer darauf, das sich die Pubertätsausraster legen.Aber wir lieben sie ! Trotz Frau-Holle-Spiel mit unseren Daunendecken, trotz Zerkauen der Spielekonsolenbedienung, trotz großer Klappe bei JEDEM anderen Hund...Ich kann euch gut verstehen !

    AntwortenLöschen
  10. Luna, vielen Dank für all die schönen Geschichten, die dein Herrchen aufschreiben durfte/musste.

    AntwortenLöschen
  11. Hab's ja schon Sonntag auf fb erfahren und traurig kommentiert, trotzdem kommen mir nach dem Lesen grad die Tränen, natürlich zum optimalen Zeitpunkt - mitten im Büro bei der Arbeit... Schon erstaunlich, dass man einen Hund über drei Bücher ins Herz schließen kann, während einen der tägliche Mord und Totschlag unter Menschen meist nicht berührt.

    AntwortenLöschen
  12. Maike Kollenrott31. Januar 2017 um 13:03

    Das ist ein schöner Abschiedstext für einen Charakterhund. Mensch, hättet ihr den ruhigen Langweiler genommen, hättest du keines deiner Bücher geschrieben! Du hättest vielleicht andere geschrieben, aber diese nicht. Dafür bin ich Lunda dankbar. Ich hoffe, sie hat Wiki gut genug angelernt … ;)

    AntwortenLöschen
  13. Maike Kollenrott31. Januar 2017 um 13:05

    ... und ich musste mich natürlich genau bei Lunas Namen vertippen. Sorry, Luna.

    AntwortenLöschen
  14. Es ist einfach so traurig aber nun macht sie im Himmel weiter . Machs gut Luna .

    AntwortenLöschen
  15. HEUL, hab Dich leider nie persönlich kennen lernen dürfen... als ich vor über drei Jahren das erste Mal von Dir gelesen habe, dachte ich nur, hab ich ein Glück mit meinen Hunden... Na, drei Monate später hatte ich dann selber eine Krawallmaus an der Leine. Luna, grüße mir meinen Jako. Ich weiß, der gefällt Dir und gemeinsam mischt Ihr da drüben sicher mächtig auf...

    AntwortenLöschen
  16. Eine echte Hundepersönlichkeit, ein grundehrlicher Charakter. Das beßte und lehrreichste, was einem Hundehalter passieren kann. Beeindruckendes Tier!
    Ich wünsch dir im Anschluss deiner Trauer, eine weitere Luna (nur anders) .

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschön geschrieben ... bin trotzdem ganz nah am Wasser.
    RIP liebe Luna, gib alles da oben.

    AntwortenLöschen
  18. Run free, Luna! Und grüß unseren Krawall-Holmes!
    Traurige Grüße aus der Wauzelwelt...

    AntwortenLöschen
  19. Wie sehr ich Deine Bücher mag, ist ja kein Geheimnis. Ich habe darüber geschrieben und mich deswegen auch stellenweise mit der federstreichelnden Community gefetzt und zwar Lunaesque.
    Was soll ich sagen, irgendwie hatte ich Luna als unverwüstlich abgespeichert. Das ist unendlich traurig.
    Und doch musste ich einmal kurz schmunzeln, als ich mir vorstellte, wie sie mit allem was sie so zu bieten hat, über diese ominöse Regenbogenbrücke (ich mag sie nicht) gefegt ist. Wie auch immer, ich bin überzeugt: dort wo Luna jetzt ist, wird sie allen anderen schnell klar machen, dass sie der/die neue Scheffin ist. Es wird ihr gut gehen.
    Dir und Deiner Familie wünsche ich für die Zukunft viel Kraft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sollte heißen: Das Luna jetzt nicht mehr da ist, ist unendlich traurig.

      Löschen
  20. R.I.P. Luna. Du hättest meinen Lucky kennen lernen sollen. Er steht dir in nichts nach. Ich denk oft an deine Geschichten wenn es bei uns mal wieder "rumst". Durch dich habe ich gelernt das ganze mit Humor zu nehmen. Danke für dieses Vermächtnis. Deinem Herrchen und deiner Familie soll es Trost sein zu wissen wie nachhaltig du, durch deine Geschichten, manche Sichtweise positiv ändern konntest. Sei es ggü.dem x. Krause oder bei einer Hundebegegnung...Run free...

    AntwortenLöschen
  21. Danke für's teilen. Ich habe Tränen in den Augen.
    Schöner kann man einen Nachruf nicht verfassen.

    AntwortenLöschen
  22. Gute Reise Luna
    :-(

    Du hast deiner Familie u. uns soviel Spaß gemacht.
    Nun wirst du deinen " Unfug " da Oben treiben.

    AntwortenLöschen
  23. Es ist ein bisschen so, als wäre ein Hundekumpel aus der Nachbarschaft gestorben - so sehr war man durch ihre wunderbaren Krawallmaus-Geschichten mit Luna vertraut - und genauso traurig sind wir jetzt.
    Gute Reise, Krawallmaus. In den Herzen deiner Lieben und bei deiner Fan-Gemeinde wirst du unsterblich bleiben. Wir werden dich sehr vermissen.

    AntwortenLöschen
  24. Mir laufen die Tränen übers Gesicht. Die Kleene hat mich jahrelang irgendwie, indirekt begleitet. Sie hat meine Kunden motiviert die Dinge mit ihren verhaltensoriginellen, emotionsflexiblen Hunden mit Humor zu sehen und auch mich haben ihre Geschichten zum lachen gebracht. Ein toller Hund ... erbarmungslos konsequent ...

    Danke für diese schönen Worte ...

    Frau "Krause"

    AntwortenLöschen
  25. Ich bin traurig. Ohne Luna wäre mein Leben ärmer gewesen. Auch wenn ich sie nie persönlich erlebt habe, hatte sie grossen Einfluss auf mich... durch die Bücher, die Videos, den Blog und den ein oder anderen Bericht im Fernsehen. Sie ist der Grund dafür nicht aufzugeben mit meinem Fräulein Blitzkrieg. Möge sie mit einem grossen Knall auf der anderen Seite gelandet sein und dort viele neue Freunde und Feinde finden. Mach es gut Luna und danke Michael, dass du mich und viele andere an ihrem und deinem Leben hast teilnehmen lassen.

    AntwortenLöschen
  26. Ich bin ja der festen Überzeugung, dass destruktive Beziehungen auch erfüllend sind. Offensichtlich auch bei Mensch-Hund Beziehungen ;-)

    AntwortenLöschen
  27. Ich hab Tränen in den Augen, diesmal leider nicht vor Lachen.
    War schön, dich kennengelernt zu haben (Datteln, 2011, ich war die mit dem abgelehnten Streusselkuchen )
    Du hast viel für unsere Jule getan, durch deine Geschichten bin ich im Umgang mit dem Beagle ruhiger geworden. Danke, dass es dich gab <3

    AntwortenLöschen
  28. Nach der gelesenen Mitteilung über das Gesichtsbuch muss ich eingestehen, war ich auch leicht beklemmend betreten.
    Nach dem Lesen dieser gelungenen Abschlusserzählung und vor allem der Tatsache, dass sie bei euch im Garten ihre letzte (Un-)Ruhestätte fand, hat sich mein Gemüt entspannt.

    Und wer weiß, wenn ihre "biografischen Memoiren" (sic!) geschrieben werden sollten ... ja, vielleicht gibt es dann mal eine Verfilmung. Verdient hätte sie es!

    AntwortenLöschen
  29. Ohne Luna hätten wir von diesem Blog nie gehört - und all die schönen Beiträge, oft etwas verzweifelt, meist sehr informativ und wirklich immer unterhaltsam wären nie geschrieben und gelesen worden. Danke Luna

    AntwortenLöschen
  30. Lieber Michael, ein wunderbarer Nachruf für einen einzigartigen Hund, den ich noch kennen lernen durfte. Run free, liebe Luna, Danke aus tiefstem Herzen einen begnadeten Schriftsteller, der uns am Alltag mit einem verhaltensflexiblen Hund und seiner Umwelt so ehrlich und lebensnah hat teilhaben lassen!

    AntwortenLöschen
  31. Danke, dass ich Dich kennenlernen und knuddeln durfte. Danke für viele fröhliche Abenteuer und unzählige Zwerchfellkrampfanfälle vor Lachen. Lass es Dir gut gehen.

    AntwortenLöschen
  32. Und wieder kamen mir die Tränen beim Lesen. Ihr hattet eine wirklich wunderbare Zeit zusammen. Danke, dass wir daran teilhaben durften.

    AntwortenLöschen
  33. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  34. Gute Reise Luna ��

    AntwortenLöschen
  35. Bewegende Worte und mir laufen immer noch die Tränen :'( ihr hattet eine so wunderbare Zeit. Ich wünsche euch ganz viel Kraft und viele schöne Erinnerungen. Danke, das wir an eurem Leben teilhaben durften.komm gut an, liebe Luna!

    AntwortenLöschen
  36. Luna! Ich hab soviel gelacht wegen Dir. Und jetzt heul ich Rotz und Wasser.
    Machs gut, Mädchen <3

    AntwortenLöschen
  37. Oh nein, wie traurig! Gerade letzte Woche habe ich noch einmal die "Hundejahre" gelesen... Luna ist mir so ans Herz gewachsen. Mach's gut, du liebenswerte Krawallmaus!

    AntwortenLöschen
  38. Eines bleibt.... nach Lesen dieser wunserbaren Bücher begrüsse ich Hundebesitzer,die mir meinen Hund erklären wollen, freundlich mit "Guten Tag Herr Krause", wahlweise "Guten Tag Frau Krause"Danach gehen wir fröhlich wedelnd und pfeifend unseren Weg.Gute Reise Luna😇von Sanjay

    AntwortenLöschen
  39. Tobe über die große, ewig grüne Wiese Luna und wenn Du unseren Apollo triffst vermöbel ihn ruhig ein wenig! Wir werden Dich und Deine Geschichten vermissen...und wer vermöbelt jetzt täglich Wiki?

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Luna, solltest Du auf meinem Schlumpfi treffen, habe bitte Nachsicht. Ein Schäferhund hielt ihn für ein Spielzeug und hat ihn kräftig durchgeschüttelt. Seitdem sind große Hunde nicht so sein Ding. Dafür hift er aber großzügig beim Mäusebuddeln und warnt vor Wadelbeissern. Pass halt a bisserl auf ihn auf!

    AntwortenLöschen
  41. Mir geht es wie so vielen anderen hier, ich trauere um einen Hund, den ich nicht mal wirklich kannte, der mir aber durch die Bücher und Geschichten so sehr ans Herz gewachsen ist, dass ich grade, nachdem ich von ihrem Tod gelesen hab, heulen muss.
    Das Allerschönste an den Büchern war, dass es Dich wirklich gab, liebe Luna. Deinem Herrchen und seiner Familie viel Kraft, die nächste, leerere Zeit, ohne Dich. Du lebst in den Büchern und in unseren Herzen weiter, mach's gut, alte Krawallmaus...

    AntwortenLöschen
  42. Uff. Ich muss gleichzeitig lachen und weinen. Lachen über den wunderbaren, wilden, bekloppten Hund- unser Bobby, vor 10 Jahren gegangen, war übrigens auch der, der uns "ausgesucht" hat, ich bin komplett im Thema... ;-)
    Und weinen, weil sie Euch verlassen hat. Ich weiß, wie weh das tut.
    Aber all die wunderbaren Erinnerungen kann Euch niemand nehmen.

    Machs gut, Luna. Und wenn Du da drüben Bobby triffst, den liebsten, dickköpfigsten und schlammverrücktesten Labbi-Münsterländer-Mix der Welt: Sag ihm, ich hab ihn lieb! <3

    AntwortenLöschen
  43. Ein wunderschöner Nachruf für einen ganz tollen Hund.
    Die Bücher haben mir viel Freude bereitet und ich habe Luna und Wiki gerne begleitet. Man hat doch so viele Parallelen zu seinem eigenen kleinen "schwarzen Pelzebub" von einem Labbijagdhundmix namens Lady erkannt. So manch Träne lief mir beim Lesen vor Lachen die Wange runter, weil "Herrchen" mit so viel Witz über seine beiden Racker berichten konnte.
    Heute lief mir hier voller Traurigkeit auch so manch Träne die Wange runter.
    R.I.P liebe Fellnase.

    Liebe Grüße an die Familie und meine aufrichtige Anteilnahme.
    Marion D.

    AntwortenLöschen
  44. Lieber Michael,
    sie hat Euch wirklich ausgesucht. Und wer hätte gedacht, dass sie Euer Leben so verändert. Sie hat Dich geprägt und inspiriert, so konntest Du Deinen wundervollen Blog schreiben, Deine Bücher veröffentlichen, über die Wahnsinnigkeiten der Kleinigkeiten sinieren und bei allem Ärger dennoch ein Stück gelassener werden. Ich weiss, wie schwer es ist, musste ich Duke genau gestern vor einem Jahr gehen lassen und doch würde ich immer wieder genau gleich entscheiden, denn die Tage und Jahre mit ihnen sind ein kostbares Geschenk, für das wir unendlich dankbar sein dürfen !

    Wir lernen von ihnen und wenn ich lese, dass es ihr bis zuletzt gut ging, dann ist das auch ein großes Geschenk. Es geht ihr nun auch gut und sie ist noch immer da und schaut Dir zu, beschützt Dich.

    Leb wohl kleine Luna, ich bin froh, dass Du da gewesen bist und ich Dich kennenlernen durfte !

    Es drückt Dich,
    Eve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der liebe Promo-Duke. Der im Februar 2011 für Luni sogar Hubschrauber einsetzte.

      http://krawallmaus.blogspot.de/2011/02/krawallmaus-auf-streife.html

      Löschen
  45. Hallo fürstbürsti - Lieber Michael,

    DANKE für das MitErleben von Lunas Leben und Bussi für Wiki!

    Zuri.Denia (inzwischen Konny und Denia)

    AntwortenLöschen
  46. RIP Luna. Du hast uns alles gezeigt was unser Frauchen zum Verzweifelung treibt.

    AntwortenLöschen
  47. Ich hab die Bücher erst jetzt entdeckt und mich sofort in die wilde Luna verliebt.
    Jetzt sitze ich da, mit Träume in den Augen, weil es dich nicht mehr gibt. Grüß meine Jenna von mir.

    AntwortenLöschen
  48. Es sollte heißen, mit Tränen in den Augen.

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)