Donnerstag, 14. März 2013

Schönsprech 2.0.





Damit ich ihn hinter Wild stoppen kann, haben der Jagdwichtel und ich die perfekte Impulskontrolle erarbeitet. Segelt er hinter der Reizangel her, kann ich ihn mit einem einzigen „Platz!“ aus der Luft pflücken. Warum in Dreiteufelsnamen interessiert ihn das einen Scheiß, wenn er Kaninchen sieht?

Ganz falsche Frage! Es geht heutzutage nicht darum, warum etwas nicht klappt, sondern wie man etwas, das nicht klappt, verkauft, als ob es geklappt hätte. Wir reden uns das Leben schön und lügen uns die Tasche voll. Das dazu notwendige Werkzeug heißt Schönsprech 2.0.



Lesson 1. Der Jagdwichtel zeigt die Mittelkralle und hetzt los. Man sagt: „Die Impulskontrolle ist ganz ausgezeichnet. Das Kaninchen ist nur zu schnell aufgesprungen.“

Lesson 2. Der Jagdwichtel verschwindet am Horizont. Man sagt: „Wir stellen gerade die Ernährung auf serotoninarmen Vesperspeck um. Da läuft er beim Rückruf etwas größere Radien.“

Lesson 3. Der Jagdwichtel kommt nach einer halben Stunde und wirft einem ein totes Karnickel vor die Füße. Man sagt: „Wir legen den Begriff zeitnah großzügig aus, um im Hund keinen Disstress zu erzeugen. Er ist pünktlich. Das ist kein totes Kaninchen.“


Fortgeschrittene Schönsprecher stellen selbstlos kleine Filme ins Netz, damit Nichterleuchtete lernen können. Zu sehen ist ein Dalmatiner, der geifernd in einen Forst hineinpratzt. Der Besitzer baut mittels Sprechgesangs – er singt JEJEJEJEJEJEJE!* – eine intermediäre Brücke, über die der Hund jetzt bitte schreiten möge. Nach zwei Minuten und vierzig Sekunden kommt ein zufriedener Hund aus dem Wald, der seinen Job gemacht hat und jetzt guckt, ob der Alte noch jodelt.

Kommentar unter dem Video: „Der doppelte Rückruf klappt bei uns schon richtig gut.“ Das ist Schönsprech 2.0 in Vollendung. So wird‘s gemacht!


Lesson 4. Wenn man in einem fort auf den antrabenden Hund einschwatzt, heißt das nicht Ineinemforteinschwatzen, sondern Doppelter Rückruf (DRR).

Lesson 5. Wenn man den Hund fünfmal zu sich ruft und er dreht fünfmal auf halbem Weg wieder um, heißt das nicht Leck mich, Alter, sondern Angstfreies Pendeln (AFP).


Ambitionierte Hundehalter kombinieren Schönsprech 2.0 gerne mit Drama 3.1. In der soeben gerelaunchten Version sorgt Drama 3.1 dafür, dass nicht vorhandene Probleme aufsehenerregend in Szene gesetzt werden können.

So können wir einen absolut impulsfreien Chow-Chow bewundern, der sich einen Dreck für die Reizangel interessiert. Zwischen gelangweilten Schnüffelorgien im Gras stupst er den flatternden Lappen einmal mit der Nase an. Riesenjuhu! Leckerchen! Dann darf er sich hinsetzen. Kommentar unter dem Film: „Bärchen steht hoch im TriebTolle Impulskontrolle.“ 

In dieselbe Kategorie fallen ältere Hundeherrschaften, die im Schlapptrab einem geworfenen Futterbrocken hinterhertrotten und auf Kommando umdrehen. Versierte Drama 3.1-User sprechen hier von „Abruf beim HETZEN“Die Versalien sind wichtig!



Fiel gerade das Wort Kommando? Wie konnte das passieren? Schönsprech 2.0 bannt den Begriff Kommando und ersetzt ihn durch Wunsch. Das ist nicht so militärisch. Damit fühlen wir uns wohler, nicht? Neulich habe ich auf Facebook gelesen, dass ein mit Nachdruck gesprochenes NEIN zu den Zwangmitteln zählt, die im Rahmen einer gewaltfreien Erziehung streng abzulehnen sind.

Als Abbruchsignal ist der Geschirrgriff (GG) vorzuziehen. Aber jetzt bitte nicht einfach „am Hund packen“! Der Geschirrgriff muss über verschiedene Level hinweg monatelang trainiert werden. Die Armbewegung hin zum Hund wird kleinschrittig konditioniert und positiv belegt, damit der Hund keine negativen Gefühle entwickelt, die ihn am Lernen hindern.

Um den Prozess für alle Beteiligten angenehm zu gestalten, wird zum Geschirrgriff das Geschirrgriffwort (GGW) hinzugefügt. Das Geschirrgriffwort kann man auch ohne Geschirrgriff anwenden. Dann ist es quasi nur Wort - ohne Geschirr und Griff. Guuuuuud Boooooi wird gern genommen. Das ist zwar ein Zweiwortwort, aber es hat keiner behauptet, dass es einfach werden wird. Außerdem klingt es schöner als Neeeiiiin und ist kein böses Abbruchsignal, sondern ein gutes GGW.

Dem Hund ist es natürlich völlig brause, ob ein EEEIIIIIIII an sein Ohr dringt oder ein UUUUUOOOOO. Er macht im günstigsten Fall das, was er gelernt hat: Er bricht seine Aktion ab.


Luna, Wiki und ich praktizieren Schönsprech 2.0 seit einer Woche und sind sehr zufrieden damit. Den Quatsch mit der Reizangel ersparen wir uns auch. 

Lesson 6. Seit die Hunde und ich uns darauf verständigt haben, dass sie mich jagdlich führen, ist irgendwie alles in Butter.


© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2013




*Namen, Rassen und Geräusche wurden geändert. Sie sind der Redaktion bekannt.



Kommentare:

  1. Liebe Luna, lieber Wiki,
    ich habe Probleme Schönsprech 2.0 bei meinem Frauchen zu installieren. Es scheint nicht kompatibel zu sein mit der Hardware (geht nicht in den Kopf rein) oder Frauchen nutzt noch ein altes Betriebssystem. Du weisst schon, so eins mit Klarheit und direktem Handeln, das scheint damit nicht kompatibel zu sein... ach was solls... das neue System hört sich zwar spaßig an, aber wenn mal ernst wird ist mir meine Alte dann doch lieber... etwas kerniger statt weichgespült... so wie ich eben auch.
    Tierische Grüße von Deinem Cedric

    AntwortenLöschen
  2. Achso ? Nachdem Minnie nun eingeschult wurde, werde ich gleich auch einmal Schönsprech 1.0 versuchen (wir sind ja Anfänger und steigern uns dann auf 2.0, wenn wir mehr Übung haben).

    Eigentlich hat sie den Kulturschock von Bulgarien zu Franken ganz gut verkraftet, allerdings ist sie ein wenig traumatisiert, weil es hier andauernd schneit und friert, aber ich habe ihr neulich versprochen, dass es in diesem Land auch einmal warm wird. Äh, irgendwann.

    Allerdings hat der weg-ge Schnee dann auch Nachteile, nämlich dass man die Spuren nicht mehr sehen kann, die das Hundetier erschnüffelt. Ich finde daher, wir sollten den Schnee in Schönsprech 3.0-Manier umbenennen in Duftspur-Sichtbarmachung, womit wir ein enormes Hilfsmittel schon zu Beginn des Abrufs-Beim-Hetzen haben und somit ein Drama 3.2 erfolgreich vermeiden können.

    Ich glaube, ich mach nun eine Hundeschule auf...

    Ein schönes Wochenende wünscht Euch
    aus dem tiefverschneiten Wald

    Eve und die Moite

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Luna, lieber Wiki,
    in welcher Menschenschule habt ihr das gelernt? Ein perfekt erzogener Mensch - da braucht es doch nicht mehr. Klasse! Mit der Bitte um Info grüßt euch herzlich PACO (mit seinem noch nicht so gut erzogenen Frank)

    AntwortenLöschen
  4. "Lesson 3. Der Jagdwichtel kommt nach einer halben Stunde und wirft einem ein totes Karnickel vor die Füße. Man sagt:" Apportieren klappt ganz hervorragend!

    AntwortenLöschen
  5. Mal abgesehen davon, dass ich 'intermediär' erst mal nachschlagen musste (ich schwanke bei den angebotenen Begriffsdeutungen noch zwischen "intermediäres Leben, in der Thanatologie die Phase vom Individualtod bis zum Absterben der letzten Körperzelle" und "intermediärer Krampf, medizinischer Begriff, vergleiche Epilepsie") möchte ich doch zu gerne wissen, was das Sternchen hinter JEJEJEJEJEJEJE! bedeutet.

    AntwortenLöschen
  6. Sagt mir oh Kundiger,oh Hohepriester des Schönsprechs: ist ein verzwei... äh, ein jubilierendes "Oweihoweihoweih" auch eine intermediäre Brücke? Wenn ja, wandeln La Lünette und ich nun auch auf dem Pfade der Erleuchtung. La Lünette ist auf dieses Wehkla... nee, singen, beinahe ziemlich sofort zu mir geeilt.
    Anmerkung 1 von Mademoiselle Lünette: über den Grund des "Oweihens" wird der Mantel des Schweigens gebreitet, sonst steigere ich mein Benehmen auf "OGottogottogott" Anmerkung 2 an Wiki, bestehe auf der Reizangel! Einfacher kriegst du deinen Menschen nicht müde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mantel des Schweigens ist albern. Wir sind hier, äh, unter uns. Was war?

      Löschen
  7. wir sind mit dem GG leider überhaupt nicht weitergekommen - Frauchen hat sich zu oft flach gelegt - weil beim GG die Kräfte anders fließen, und deshalb haben wir uns entschlossen das GGW gleich ganz auszulassen. soweit käme es noch, wenn da etwas anderes installiert werden würde als *schei*mis*köte* wenn sie wieder mit zusammen gebissenen zähnen im schlamm kniet !
    wir haben uns besprochen und ich trage wieder das strapazierfähige halsband, das vorher frauchen schon das leben erleichtert hat :) - ich bin ein netter hund und habe auch einen helfershelfer bei mir, der bestimmt die sau raus läßt, wenn ich grade verhindert bin.

    in diesem sinne: gut so, weiter so !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wir mit halbwüchsigen Zweibeinern zusammenleben ist das meistverwendete Geschirrgriffwort bei uns „Hallohelftihrmalbittebeimtischabräumen“.

      Löschen
    2. Und wie ich die beiden kenne, helfen sie gern..Wiki und Luna, sind doch einfach brav.
      Ich darf das einfach nicht, auch wenn ichs schon getan habe, ohne Aufforderung, dabei sogar den Aquarellkaste beim Wickel hatte, das Rot hat gut geschmeckt, das Blau nicht aber nichts geschadet. (Zum Glück!)
      Meine Cheffin spricht klartext, wenn mal nich guck ich sie nur einfach so an. Den Blick kennt sie von Ihren "Kindern", wobei der Große dann immer intoniert, leicht genervt: Mamaa!

      Grüßle von Loulou und Angie

      Löschen
    3. drinnen und draußen ! - da prallen ja Welten aufeinander. drinnen sind wir noch gar nicht bis zum GG gekommen !
      wir laufen innerhalb der Wohnstätte natürlich nackt. ABER: wenn viele Menschen unsere heiligen Hallen verstopfen (das hat dann meist Festivalcharakter mit Haufen von Essbarem) ist es schon vorgekommen, daß wir in Gegenwart von gaaanz kleinen Zweibeiner-Erdmitbewohnern VOR die Tür gesperrt wurden.
      Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: wir - ausgesperrt ! - getrennt von Tisch und Verköstigung !
      Du siehst: uns bleibt wirklich nichts erspart ...

      Löschen
  8. na, gut, aber nur weils ja privat bleibt. kommen sie mal näher, damit ich nicht so gross schreiben muss. seit über einem jahr bin ich jagd frei, sozusagen abstinent. vor zwei wochen flanierte die rote katze, sie ist neu im dorf, etwa einen meter auf meiner terrasse an mir vorbei. sie nahm fahrt auf und das ist es mit mir durchgegangen! über die terrasse, quer durch die wiese, elegant über den gartenzaun in den gemüsegarten, die katze rauf auf das stechpalmenbäumchen. können katzen grinsen? vor dem baum stehen zwei frühbeete, das alte kleine, welches im sommer weg kommt und das teure neue. zitat: "sei einfach du selbst und verursache kosten" ich sprang, ich flog, es rummste und ich plummste, die katze weg und ich steckte im kasten fest.muddi holte mich raus. mir ist nichts passiert, dem frühbeet schon, schaden: 420.- franken für den kasten ohne setzlinge... schweineohren wegen sparzwang gestrichen, schleppleine wieder dran, katzen tratschen und können grinsen! muttern murmelt immer wieder was von fallhöhe, geschwindigkeit und gewicht des hundes,ich bin nicht dick! im tiefbaubusiness herrscht ja im winter flaute und von sprengungen allein wird der napf ja auch nicht voll, nun habe ich mir überlegt, ob ich als vierbeinige abrissbirne tätig werden solle? grüsse an luna und wiki

    AntwortenLöschen
  9. Ja, Katzen können grinsen, wenn sie unerreichbar für ambitionierte Hunde auf Baum oder Schuppendach sitzen. Ganz boshafte Kater pinkeln dann auch noch runter auf den Hund. Der Ärmste wird dann shamponiert.
    Vierbeinige Abrißbirne ist ein sinnvoller Job. Man kann tiefbauinteressierte Hunde auch zwecks Kleingeldbeschaffung an rückenkranke Gartenbesitzer, die selbst nicht mehr graben können, vermieten.

    Es grüßt mausilla, die zwar keine Krawallmäuse hat, aber Schönsprech 2.0 gelegentlich auch gern anwendet.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ihr Mäuschen ,
    wir freuen uns ,dass euer Mensch sich den ganzen Tag Zeit nimmt um in den eckigen Kasten zu schauen und andere Menschen zu beobachten und zu bewerten. Unser Frauchen hat leider selten Zeit für sowas - eigentlich ist sie damit beschäftigt sich um uns zu kümmern , mit anderen Menschen zu arbeiten oder auch mal ein Buch zu lesen! Wie kann Sie sich nur so unnützen Dingen widmen? Wir finden dein Leben viel spannender!
    Heute waren wir wieder spazieren und wir lieben jagen aber noch mehr lieben wir es mit Frauchen zusammen zu toben, zu spielen , mit Ihr Spuren zu verfolgen oder die Socke zu jagen die sie an ihrer dussligen Stab umsich schwingt ... und JA wir gewinnen die Socke immer ... ist das nicht toll?
    Wir sind übrigens Jagdhunde und kommen aus dem Süden - man sagt Ich bin ein spanischer Stöberhund und mein Kumpel ist ein englischer Vorstehhund - komische Begriffe haben die Langpfoten - und natürlich fällt es uns total leicht den Braten ziehen zu lassen .
    Seitdem unser Mensch uns mit einem Klatschen anfeuert bin Ich immer der Erste - Brain der alte Sack kommt da nicht hinterher.
    Anfangs war ich immer etwas irritiert als Sie anfing zu klatschen - erst so langsam und dann immer schneller und hey das nur für mich!
    Weil ich der Erste bin darf ich immer mit Frauchen rennen ... mein Kumpel muss immer erst einen Beutel suchen HaHa!
    Naja jetzt bin ich ausgeschweift - das tut mir Leid - ich liebe nur die Ausflüge immer so sehr - das muss ich jedem erzählen!
    Achso ... was meinst du eigentlich mit Nein? Kenne ich nicht - ist das ein Hindernis bei dem Erlangen der Weltherrschaft?
    Wir wünschen euch ein tolles Wochenende ... Pinky und Brain

    AntwortenLöschen
  11. Es gibtimmer wieder Leute (selbst erlebt), die eine Hundepfeife kaufen und ernsthaft meinen, der Hund höre dann sofort automatisch auf den Pfiff und komme dann auch zurück. Steht doch Hundepfeife drauf!

    Genauso viel Intelligenz zeigen die Leute hier, die sich über die IB oder den Anker oder ähnliches lustig machen.
    Als würden irgendwelche Leute einfach klatschen oder yappa yappa rufen und der Hund wisse dann, was gemeint sei. Wer würde sowas tun? Man sollte nicht immer von der eigenen mangelnden Intelligenz auf eine solche bei anderen schließen. Wobei das vermutlich gar nicht ausbleibt, wenn man selber nix im Kopp hat.
    Die Darstellung des GG zeigt ebenfalls einfach nur mangelndes Wissen über den Hintergrund.


    Jeder darf sich ja lustig machen über was er will. Das ist mein Ernst! Kann man sowas albern finden? Auf jeden Fall!
    Muss man sowas selber anwenden? Nö!

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass wirklich intelligenter Humor und inteligente Satire darauf beruhen sollte, dass man sich erst einmal wirklich auskennt mit dem, worüber man sich da lustig macht.
    Alles andere ist dummes Gewäsch.
    Sachen in den Dreck ziehen, die man gar nicht versteht, das erfordert nicht gerade viel Intelligenz. Im Gegenteil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man wenigstens den Namen über seine nächtlichen Ergüsse setzen würde. Aber so...

      Löschen
  12. Schönsprech 2.0 ist viel öfters installiert, als man meint.
    Unser Mensch hat das auch installiert und es funzt prima.
    Je nach Bedarf wird das angeklickt. Bei unserem verstorbenen Kumpel hat sie das aber nie benutzt. Hatte der gar nicht nötig. Der war ein Streber und selbst wenn ich, Laika, einem Hasen hinterherhetzte (was in 10 Jahren insgesamt 4 mal passiert ist) drehte der auf den ersten Pfiff sofort um und rannte wie deppert zum Frauchen zurück. Ich - ambitionierte Jägerin aus der Türkei, mit ausreichend Jagderfahrung inclusive Töten und Verspeisen, habs nie geschafft, den Dödel zu einem richtig gut durchgeknalltem Jagdhund zu erziehen. Weder Geschirrgriff, noch Schönred hat unser Frauchen anwenden müssen, damit mein verstorbener Partner das Verhalten an den Tag legte, das die Menschen Gehorsam nennen. Das Nein wurde ihm so erklärt, dass er verstanden hat, was es bedeutet, der Pfiff wurde ganz einfach konditioniert und der Snoopy freute sich seinen Arsch ab, wenn er für und mit unserem Frauchen arbeiten durfte. Sie ist der Meinung: Egal, was man anwendet: Leckerlie oder Druck - Nachbessern muss man ein Hundeleben lang sowieso immer mal wieder und sie bessert da lieber ab und zu mit Futter nach.
    Sie ist ein sehr stures Menschenexemplar. Die schaffts sogar noch sturer zu sein als ich und dabei sogar ruhig zu bleiben. Die kann nichtmal ich knacken und provozieren, sodass sie sich richtig ärgern würde.Wobei sie mit Schönred 2.0 immer behauptet: Hunde sind nicht stur, sondern einfach nur konsequent, und wenn Mensch will, dass Hund sich wie erwünscht verhält, braucht man nur eins: Noch konsequenter sein, als der Hund. An der beißt man sich echt die Zähne aus.

    AntwortenLöschen
  13. Mein jetziger Partner - ein nachweislich deprivierter Terrorkrümel - machte ihr das Leben ziemlich schwer, in dem Jahr, seit er nun bei uns lebt. Aber ich, Laika, finde das prima: Nie im Leben hab ich soviel Leckerlie eingeschoben bekommen, als in der Zeit, seit der Terrorknirps von unserem Menschen dazu motiviert wird, sich mal mit anderen Dingen zu beschäftigen, als alles und jeden anzukläffen oder zu jagen, um sich zu beißen oder panisch zu flüchten.
    Ich kenne das - Panik haben - und Frauli weiß, dass sie mit Rumgewerfe von irgendwelchen Dingen, um den Krümel durch Erschrecken von etwas abzuhalten, bei mir schnell ausgeschi****** hätte. Da braucht sie mir auch nicht damit kommen, zu veralphawürfeln , anzubrüllen, rumzurucken oder sonstiges, machtgeiles Gedöns zu veranstalten. Da würde ich ihr schnell die Mittelkralle entgegenhalten und wie früher ganz einfach mein Ding durchziehen und Frauli meiden, sobald die Chance käme. Zusammen mit dem Terrorknopf natürlich.
    Aber wisst ihr was? Ich hab null Bock mehr, Hasen oder Rehen hinterher zu hetzen. Ich finde mein Leben suuuper, so wie es ist.
    Selbst wenn der Kleene Pimpf an der Schleppleine einen Hasen oder ein Reh aufgestöbert hat und nachsprinten will, kann ich gar nicht mehr anders, als auf das "Zu mir" an die Seite vom Frauli zu flitzen und sie erwartungsvoll anzuhimmeln, weil ich weiß, dann bekomme ich ne Belohnung und darf den Futterbeutel hetzen.
    Und ich bin gaaanz stolz drauf, dass sich der Krümel inzwischen von mir auch einiges abgeschaut hat, zB. wie man freundlich mit anderen Hunden und Menschen umgehen kann, dass man Vertrauen kann und nicht immer auf Hab Acht und auf Selbstschutz gepolt , angespannt abwehren muss.
    Frauli sagt unter Verwendung von Schönred 2.0: In dem einen Jahr hat dieser durchgeknallte, früher absolut nicht ansprech-und lenkbare Terrorknopf schon gaaaanz viel gelernt und da Hunde keine funktionierenden Maschinen sind, meint sie, Schönred 2.0 ist ganz praktisch, weils dem Krümel die Zeit gibt, die er zum Lernen braucht - und das kann ich nur unterstreichen.

    Übrigens wohnt in der Nachbarschaft noch ein Schönred 2.0 Anwender.
    Jedesmal, wenn er die Schepperdose geworfen hat, dem Hund ein Kommando hingeknallt hat, das fast so hart wie ein Gewehrschuss klingt, den Hund für ein Vergehen zusammengestaucht hat, sodass er sich duckt und sich kaum mehr auf was anderes gucken traut, als auf seinen Menschen, sagt der Mensch doch glatt: "Der hat zu gehorchen und Punkt und das bring ich ihm bei!"...........und das seit Jahren.....

    Viel Spaß mit Euren Menschen - ich hab ihn!
    Laika

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)