Mittwoch, 30. Januar 2013

Boing statt Bsch.





Der aufrechte deutsche Tierschützer macht zwar Ferien, bleibt aber auch im Ausland vierundzwanzig Stunden täglich am Ball. Letzten Sommer erntete ich empörtes „Tierschutzrelevant!"-Gemurmel und bitterböse Blicke, als ich die Diva in der Provence herzhaft in die Seite rempelte. 

Ich weiß, dass es sensible Hunde gibt, deren unerwünschtes Verhalten mit einem Fingerschnipsen unterbrochen werden kann. Aber so einen habe ich nicht! Habe ich nicht! Habe ich nicht! 

Wenn sich Luna aufbaut, um einen „brandgefährlichen“ Yorkshire die Böschung hinunter zu blasen, ist es mit einem Bsch nicht getan. Ein Bsch interessiert nicht, wenn Vorbereitungen zur Detonation getroffen werden. Ein Bsch ist ein alberner Witz. 

Lunas Botschaft an den Bsch-Macher lautet: „Wenn du dich nicht bemerkbar machen kannst, Memme, dann bleib gefälligst hinter mir, halt's Maul und geh' mit den Frauen und den Kindern in Deckung!“

Neulich habe ich gelesen, dass Zuppeln an der Leine in Wirklichkeit ein Leinenruck ist und den Hund bricht. Bei so einem Unfug breche ich, nicht der Hund. Das sind die Leute, die die DVDs namhafter Hundetrainer in Slow-Motion nach den Stellen durchsuchen, wo sich bei einer korrigierenden Berührung das Fell einen Zentimeter verschiebt, und umgehend eine Facebook-Gruppe gründen. 

(Die Neueste regt sich gerade nach allen Regeln der Kunst über Herrchentausch von VOX auf. Mittlerweile schreiben sie Petitionen an den Sender. Die Hunde würden leiden und vorgeführt. Bei Frauentausch hat keine Socke aufgemuckt. Ging ja nur um Kinder.)

Ich will nach acht Jahren auch keine Tipps mehr von den Fingerschnipsern. Bei uns macht es eben ab und zu Boing statt Bsch. Fingerschnipser zeige ich in Zukunft an. Hunde haben empfindliche Ohren. Die hören Töne bis 40.000 Hertz. Das Schnipsgeräusch ist Starkzwang. 

© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2013




 „Hilfe! Mein Hund erzieht mich nicht gewaltfrei!"




Kommentare:

  1. Zitat Krawallmaus: "Bei Frauentausch hat keine Socke aufgemuckt. Ging ja nur um Kinder."

    DANKE!

    AntwortenLöschen
  2. Du bist ja cool. Ähnlich Begegnungen hatte ich auch schon,denn auch meinen Hund beeindruckt ein anpusten recht wenig...

    AntwortenLöschen
  3. ".....ging ja nur um Kinder"
    SUPER! Da spricht mir jemand aus der Seele.
    und beim restlichen Post natürlich auch.
    Mir geht es ja mit meiner Schäferhünden zu 100% genauso

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Michael, wenn ein Fingerschnipsen nichts hilft, dann hast Du Deine Luna zu sehr desensibilisiert. Ich empfehle Dir eine gemeinsame Yoga-Stunde mit ihr. Konzentriere Dich ganz auf sie und sie wird sich ganz auf Dich konzentrieren. Das machst Du 7 Wochen lang jeweils 6 Tage. Wichtig: Du musst so anfangen, dass die letzte gemeinsame Yoga-Stunde auf eine Vollmondnacht fällt... Sollte es nicht zum gewünschten Erfolg führen, lade den Yorkshire mit zur Yoga-Stunde ein und wiederhole die Yoga-Phase für weitere sieben Wochen. Es hilft! Glaube, liebe, hoffe! Wenn Du nicht zu dem gewünschten Erfolg gelangst, dann nagle einen Pudding an die Wand und buche meinen Yoga-für-Hund-und-Halter-Kurs mit Erfolgsgarantie für lächerliche 1.190 €. Mit einem ; - ) dankt Dir - Frank, der mit dem Blechnapf tanzt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super , man kann aus Scheiße Geld machen . Wünsche viel Erfolg mit der Schule ! (Y)

      Löschen
    2. Ich bin mir sicher, Frank würde gebucht, so er den Kurs tatsächlich anböte und hier nicht nur scherzte. (Ich bin heute aber auch wieder topfit im Konjunktiv unterwegs.)

      Löschen
  5. 1.190 € – sieht so aus als wäre die MwSt schon drin.

    AntwortenLöschen
  6. da hast du doch den perfekten Hund ;-)
    prima geschrieben ! Vielleicht kann Rütter noch was machen :-) Hab auch sowas zu Hause,zwar andere Rasse sonst könnten sie verwand sein.

    AntwortenLöschen
  7. Frauchen eines 2,5-jährigen (unkastrierten) Briardrüden, erster eigener Hund, kugelt sich gerade vor Lachen - der Hund auch ;-))

    AntwortenLöschen
  8. Mir aus der Seele gesprochen. Bei uns hat es nicht nur Boing gemacht, das Bumm kam gleich hinter her. Ausserdem kann ich nicht mit den Fingern schnipsen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich sage, dass liegt nur daran, dass du bei der Erziehung von Luna nicht die "vererbte Rudelstellung" berücksichtigt hast. Wahrscheinlich ist sie ein "V 2" (zweiter vorrangiger Bindehund, an dem du dich dumm und duselig bschten und boingen kannst.
    Ich habe mein Rudel, bestehend aus drei Hunden auch nur nach meiner Willkür zusammengestellt und jetzt zahlen sie mir es täglich zurück.
    Hätte ich die vererbte Rudelstellung schon vor Jahren gekannt, müsste ich nicht so oft boing machen.

    Yoga ist natürlich auch super...

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt ist es soweit. Ich muss auch mal etwas schreiben. Danke, dass Sie uns die Gewissheit geben nicht allein zu sein.
    Viele Grüsse von dort, wo selbst ein Süsser Apfelwein dem ungeübten die Gesichtszüge verrutschen lässt.
    P.S. hier ist es wie überall..... üben, üben und nochmal üben.
    Prost
    Frank aus Ober-Ramstadt

    AntwortenLöschen
  11. Mit den Fingern schnipsen kann mein Hund auch nicht, aber er bringt mir jetzt das Apportieren bei, und wenn ich brav bin, lerne ich vielleicht noch, wie man auf den Fingern pfeift. Mit Hunden ist es wie mit Kindern: ein Jeder fühlt sich bemüßigt, als "F(l)achmann" seinen Kommentar abzugeben, sehr gern ungefragt. Schließlich war man ja selbst mal Kind, und im früheren Leben ganz sicher auch mal Hund. Für solche Fälle habe ich zwei, an gegenüberliegenden Seiten des Kopfes angebrachte Ohren, so dass ich gaaaaanz priiiiiiima auf Durchzug schalten kann... :)
    Liebe Grüße aus Lübeck
    Simone Böker

    AntwortenLöschen
  12. Boing hats bei dem kleinen Mädchen gemacht als ihr Hund sie gebissen hat denn Mutti war der Meinung die kleine hätte den Hund geärgert.Fand ich nicht toll.
    Beschwichtigungs Übungen sind auch toll wenn der Hund rasend an der steht und bellt wie ein Irrer und es nicht immer beim bellen bleibt.
    Den Hund Menschen verbellen lassen in dem er hinter diesen herflitzt und ihn in den höchsten Tönen versuchen zur Umkehr zu bewegen finde ich auch immer wieder nicht so toll.
    Das ein boing bei meinem Hund ab und zu Wirkung zeigt finden dann die anderen toll.
    Ich habs allerdings noch nicht mit Joga probiert :))
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  13. Aus rechtlichen Gründen muss ich es wohl klarstellen: die MWSt ist selbstverständlich nicht enthalten, aber eine Yoga-Matte für den Hund und ein Yogi-Tee für den Halter. Es wird ein kostenloses Halterprofil erstellt und je nach Haltertyp bekommt der Yogi-Tee einen Zusatz (von Bachblüten bis Strohrum ist alles möglich, wird aber nicht vorher verraten). Hoffe, dass ich jetzt alle wichtigen Infos gegeben habe. MICHAEL: darf ich nun mit Deiner Anmeldung bei YOGA-MIT-HUND rechnen? ; -) LG-Frank

    AntwortenLöschen
  14. @Simone: was musst Du denn so apportieren? Ich leide auch darunter: bei uns ist es Zwangsapport (meistens Futtersäcke und Dosen und so etwas...) - Frank

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Frank,

    ich wüßte gerne, welche Geschmacksrichtung der Pudding haben muß, der an die Wand zu nageln ist. Und muß es ein selbstgekochter sein oder darfs auch ein gekaufter sein? Der würde sich aufgrund der Verpackung nämlich besser an die Wand nageln lassen ...

    Herzliche Grüße

    Sam

    AntwortenLöschen
  16. Yoga ist toll- interessiert meine kleine Krawallschachtel aber mal einen feuchten Kehricht. Da hilft auch nur ein souveräners Boing ohne großartiges Heiteitei.
    Danke, lieber Michael Frey Dodillet, daß endlich jemand ausspricht was bei all den Klicker-Krauses sicher auch ab und an mal stattfindet (je nach Hund aber das versteht sich ja von selbst). Wer richtige Krawallmäuse und Schwerstrüpel zu Hause hat, läßt´s eben hin und wieder ordentlich krachen und Boingsen. :)

    Liebe Grüße
    Caro
    mit den 2 Krawallmäusen, dem einen Schwerstrüpel und "someone like Eddie the Beagle" :)

    AntwortenLöschen
  17. Was ich ja so als Randerscheinung ganz toll finde: Innerhalb dieser 8 bzw 9 Jahren Hundehaltung, bei Ihnen und bei mir, kriegt man doch ne ganze Menge Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Es fällt immer leichter, die "Gewalt", die man am eigenen Hund ausführt, "gut" zu finden, sich nicht mehr dafür zu schämen, auf den eigenen Bauch zu hören und den vierbeinigen, heißgeliebten Stinkstiefel fühlen zu lassen, dass man grad mal stinksauer auf ihn ist und er grad froh sein kann, nicht in der Luft in 1000 Fetzen gerissen zu werden. Wenn ich mir heute vorstelle, dass ich mal geheult habe angesichts der eiskalten Blicke, die mich trafen, als ich meinen Hund gegen seinen Willen hochgehoben habe, damit irgendwas schneller ging, als er das wollte... Wie verunsichert muss man da als Mensch sein?!?

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)