Mittwoch, 23. November 2011

Das Leben ist zu kurz, um brav zu sein.







Wie stelle ich meine Ohren auf optimalen Durchzug? Welche Wälztechniken in fiesen Häufchen sind besonders zu empfehlen? Sind Kommandos wie Sitz, Platz, Hier und Fuß gesundheitsschädlich? Wie handhabe ich übelriechende Tümpel? Was mache ich mit dieser Scheißschleppleine? Brennende Fragen, die den modernen Hund von heute bewegen. 

Wenn wir Hundehalter ein Problem mit unseren Vierbeinern haben, machen wir es uns einfach. Wir gehen zum Hundetrainer. „Hör mal, Krause“, sagen wir dann, „Bruno jagt Kaninchen. Was soll ich tun?“ Krause wird bedächtig seinen Kopf hin und her wiegen und eine mehr oder minder alberne Erziehungsmethode aus dem Ärmel schütteln. „Am besten, du schnallst deinem Bruno eine zehn Meter lange Schleppleine ans Halsband“, wird er sagen. „Dann begreift diese Torfnase endlich, dass er sich nur in einem engen Radius um dich herum bewegen darf.“

Daraufhin nerven wir Bruno tagtäglich mit der Schlepp, und Krause schreibt schon mal die Rechnung.

Ein halbes Jahr später, wenn Bruno immer noch Kaninchen jagt und aus Leibeskräften auf seinen engen Radius pfeift, fragt sich der Mensch unweigerlich: Machen unsere Hunde das eigentlich auch so? Holen sie sich auch Rat bei ihresgleichen, wenn sie Probleme mit ihrem Zweibeiner haben? Wenn ihre Halter aus heiterem Himmel verstummen, weil sie plötzlich Speechless Dog Training praktizieren? Oder mit dämlichem Gesichtsausdruck auf einem Knackfrosch klickern? Oder in einer Einwegspritze Eigenurin mit sich führen und alphawolfig Markierungen überpieseln? An wen wenden sich eine geklickerte Emma, ein überpieselter Leo, ein schleppleinengeplagter Bruno?

Warum den Schlamm nicht mal im Auto aus dem Fell schütteln? Wie liege ich an Grillabenden effizient im Weg? Muss man sonnengetrockneten Frosch vor dem Verzehr einspeicheln? Dürfen erbeutete BHs gegen frische Ochsenziemer getauscht werden? Wie bringe ich meine Trulla zum Verzweifeln und meinen Heinz an den Rand des Wahnsinns? 

Die wahren Antworten kennt nur eine.
Fräulein Rottmeier! 

Unter diesem Pseudonym betreibt Luna seit geraumer Zeit einen Kummerkasten für aufmüpfige Hunde, die mit der Erziehung ihrer Menschen Schwierigkeiten haben. Nahezu täglich treffen Hilferufe aller Art ein. Getreu ihrem Motto Nur ein Schaf ist brav hat das erfahrene Fräulein Rottmeier für jede Problemstellung die passende Lösung.

Nach langem Zieren und einer Familienpackung Fleischwurst öffnet Fräulein Rottmeier ihr geheimes Archiv und gibt alle Tricks preis, mit denen unsere Hunde die albernen Erziehungsversuche ihrer Zweibeiner so erfolgreich torpedieren. 

Das dramatische Ergebnis – verschwenderisch und garantiert gemüsefrei illustriert von Nathalie Brink – erscheint im März 2012 bei Heyne als 160-seitiges Hardcover für 12 Euro und als 70-minütiges Hörbuch für 9 Euro 99.


Und wenn ihr euch hinterher fragt, ob euer Hund auch mit der Rottmeier gesprochen hat – ja, hat er!













© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2011

Kommentare:

  1. Ich habe schon sehnsüchtig auf ein neues Buch gewartet und bald ist es endlich soweit!! Ich bin gespannt.

    Liebe Grüße and Luna, Wiki und ihr Herrchen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin gespannt und werde mich spätestens bei Erscheinen der wahren Antworten von Fräulein Rottmeier im März 2012 um einen Termin für eine Lesung bemühen, in RADOLFZELL, bei Buch Greuter. 550 km hin oder her, was interessiert mich fremdes Leid. Seine alte Heimat besucht man doch schliesslich immer wieder gerne ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Ach geh ! Das ist ja der Knüller ! Luna meint wohl, sie kann das besser ? Ich bin geschpannt wie ein Flitzebogen. Duki sitzt schon hier mit leuchtenden Augen und ich weiss nun endlich ein passendes Weihnachtsgeschenk für ihn ! (Wobei ich mir das nochmal gründlichst überlegen sollte, angesichts der Katastrophenerlebnisse im erschten Buch, er ist ja (noch) wohlerzogen)

    Und wenn man nicht aufpasst, dann verfasst Wiki noch seine Memoiren und die Trulla und der Heinz dürfen nur noch degradiert Dosen öffnen und die Haarkflusen wechmachen.....

    Also wir stehen wieder für Gorilla-Werbeeinsätze bereit und fragen uns gerade, wen Frl. Rottmeier wohl zum Ghostwriter hat, weil sie ja keinen Daumen hat zum Schreiben. Oder diktiert sie etwa ?

    Rätsel der Hundheitsgeschichte, die wohl immer ein Geheimnis bleiben werden....

    Wie wärs, wenn Trulla sich auch in die Familientradition einreiht und auch einmal ein Buch verzapft über die alltäglichen Irrsinnersens im Hause mit Bekloppten ?
    Wär sicher höchst amüsant !
    *duckundwegrenn*

    Ihr Mamst

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    da bin ich ja gespannt wie ein Flitzebogen. Wir haben hier ein Fräulein Rottenmeier, die sich sehr um die Erziehung unserer Youngsters bemüht *g* (die dürfen rein gar nix ohne ihre Zustimmung).

    @dorazell: Lesung in Radolfzell find ich 'ne gute Idee. Das lässt sich gut einrichten :-)

    Viele Grüße vom Bodensee
    Silvia

    AntwortenLöschen
  5. Wau, ein neues Buch. Darauf warten wir ja schon ewig. Die "Herrchenjahre" gehören schon lange zu unserer Körbchenlektüre und wir haben dieses Buch fleißig abgearbeitet. Sehr zur Freude von unsere Trulla. Was, bis März sollen wir noch warten? Wir sind jetzt schon gespannt.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  6. Klase, ich hoffe meine Anfragen an Fräulein Rottmüller werden auch abgedruckt. Denn die Antworten waren alle sehr hilfreich'. Vor allem die Antwort auf die Frage: "Wie Sperre ich erfolgreich meine Zweibeiner aus, damit ich das Abendessen (lecker Döner) alleine geniesen kann" war sehr hilfreich.

    Nun interessiert mich aber vor alllem: wie animiere ich mein Herrchen dazu mir das Buch vorzulesen? Ansonsten gibt es ja die Alternative mit dem Hörbuch.

    Viele Grüße
    Sir Charli

    AntwortenLöschen
  7. wie erst März?
    was soll ich denn nu zu Weihnachten verschenken?
    Gutscheine?

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Sammelgrüßgott.

    Wertes Mamst, aus dem Weihnachtsgeschenk wird leider nix, weil die Rottmeier erst im März erscheint. Da kann Duki so laut leuchten wie er will. Aber Ostern könnte klappen.

    Verehrter Bodensee, Greuter in Radolfzell ist in Ordnung. Die Hotelkosten entfallen. Wir schlafen im Schlick.

    Sir Charlie, ich hoffe, Sie sind keiner Betrügerin aufgesessen. Ich weiß nicht, mit wem sie gesprochen haben, aber die Dame heißt nicht Rottmüller.

    Reiterlein, zu Weihnachten könnte man beispielsweise Herrchenjahre verschenken. Oder Herrchenjahre. Vielleicht auch Herrchenjahre, die Geschmäcker sind ja verschieden. Herrchenjahre wäre ebenfalls eine gute Idee. Auch immer wieder ein guter Tipp: Herrchenjahre.

    AntwortenLöschen
  10. gab Herrchenjahre zu allen Geburtstagen.
    Menno!

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das ist mir jetzt aber extrem peinlich!
    Da wird einem von dem guten Fräulein Rottmeier geholfen und ich kann mir noch nicht einmal den Namen richtig merken.
    Da bitte ich doch vielmals um Entschuldigung gnädiges Fräulein Rottmeier.

    In großer Erwartung Ihrer gesammelten hilfreichen Hinweise,
    Sir Charlie

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Krawallmaus,
    Ich bin ein süßer, aber ziemlich groß ausgefallener Beagle. Mein Frauchen liebt das Buch Herrchenjahre, vor allem Beagle Eddie, weil sie dann immer wieder feststellt, das ihr Hund genauso toll selbstständig ist und eigentlich gar keinen Menschen braucht.
    Ich muss sagen, wir haben (leider) die perfekte Hundeschule gefunden und jetzt kann ich tatsächlich an der Leine gehen, an der Leine andere Hunde anpöbeln kommt auch nur noch ganz selten vor und ich komme schon so langsam zuverlässig auf Ruf.
    Ich möchte euch, den Krawallmausbesitzern diese Hundeschule ans Herz legen. Sie haben Kunden in ganz Deutschland.
    Das soll keine Werbung sein, aber ich meine es ernst.

    www.hundetrainer24.de

    Leider gibt es sehr sehr viele schlechte Kritiken zu diesem Trainer, allerdings habe ich von noch niemandem, der einen Hund mit der Hilfe dieser Leute ausgebildet hat, eine schlechte Kritik gelesen.

    Wie gesagt, ich Beagle habe noch keine 10 Stunden hinter mir und ich bin ein veränderter Hund, ohne Leckerchen, ohne betteln und ohne viel zu reden oder zu klickern und ohne Schleppleine.

    Ich musste nur an die vielen Krauses denken, die ihr schon hinter euch habt, als wir da zur ersten Stunde waren, deshalb meine ernsthafte Empfehlung :)

    AntwortenLöschen
  13. ich schmeiss mich weg... diese homepage gibt's ja tatsächlich!!!
    ich dachte Joker will uns hier veräppeln....

    AntwortenLöschen
  14. ich veräppel hier niemanden, die gibts tatsächlich, wir trainieren in echt da und die sind klasse und absolut empfehlenswert, aber nur, wenn man kein Heititei anhänger ist...

    AntwortenLöschen
  15. Lieber Bruno,
    zur Not würden auch 27kg völlig reichen. Das habe ich unlängst anschaulich demonstriert!
    Sabbergrüße von Anna ;-p

    AntwortenLöschen
  16. Wenn der Untergrund mitspielt reichen durchaus auch 21 kg - und überraschend muss die Attacke erfolgen.

    LG
    Sir James

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)