Montag, 24. Januar 2011

Von Rudeltheorien und Hühnerlebern.



Die Krawallmaus zieht derzeit um von A(pple) nach B(logspot). 75,9 % der Einträge haben wir bereits rübergeschaufelt. Der Rest folgt peu à peu. Um Entzugserscheinungen vorzubeugen, verweisen wir auf die analoge Krawallmaus: Herrchenjahre, das Buch zum Blog, erscheint heute bei Heyne.
Am 24. Januar. Das ist kein Tippfehler. Wir sind tatsächlich einen Monat zu spät. Aber wozu bin ich hauptberuflich Werbetexter. Die können sich alles schön reden. Zum Beispiel, dass Nutella und eine Banane das bessere Frühstück sind, mit Null-Null in Bad und WC alles okay ist und man actimelisiert mehr vom Leben hat. Oder eben, dass Herrchenjahre ganz ... 




... bewusst nicht das Weihnachtsgeschäft mitnimmt, sondern punktgenau in die Doofebücherumtauschzeit stößt, die nahtlos in die Weihnachtsgutscheineinlösephase übergeht.


In Wirklichkeit bin ich froh, dass die Heyne-Kollegen King, Koontz, Ludlum und Clancy im Weihnachtsgeschäft punkten mussten und nicht mein Hund und ich. Um uns beide geht es nämlich in dem Buch. Es ist ein Buch für alle, die versehentlich einen Hund besitzen oder sich niemals einen zulegen wollten, dann irgendwie da reingerutscht sind und jetzt den Salat haben. Wie soll man das Viech erziehen? 
Um es vorweg zu nehmen: mit meinem Buch nicht!
Tipps gibt es keine. Herrchenjahre ist kein Rat-, sondern ein Trostgeber. Bei allem, was Luna und ich anstellen, scheitern wir verschwenderisch und vergnügt. Zum blanken Entsetzen der 357 Hundeahnunghaber, die uns gefragt und ungefragt unterrichten. Sie heißen der Einfachheit halber alle Krause. Das macht die Lektüre leichter.
Man lernt, dass Hundehalter alle möglichen albernen Rudeltheorien verinnerlichen und hirnrissige Dinge veranstalten wie als Erster durch Türen drängeln, ekliges Zeug aus dem Napf fressen oder die Couch mit Reißzwecken polstern. Man erfährt, was passiert, wenn man mit 500 Gramm roher Hühnerleber in der Tasche eine Hundewiese betritt. Auch Freunde der Erotik kommen auf ihre Kosten. Luna wird im Laufe des Buches siebenmal läufig, worauf sich jeder Rüde im Umkreis von drei Kilometern in ein sabberndes Wrack verwandelt. Für die Anhänger moderner Lyrik hält das Buch die epochale Dichtung Die Blutwurst mit den fettigen Augen bereit. Der Serviceteil schließlich bietet praktische Ausreden für kritische Situationen sowie eine Liste mit Fragen, für die man in Internetforen innerhalb von 24 Stunden geteert und gefedert wird.
Für Hunde ist das Buch – man kann auch Schinken dazu sagen – ebenfalls geeignet. Sie können es hinter die Waschmaschine schieben, im Garten vergraben oder auffressen. Es ist aus Papier, dessen Holzanteil aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern stammt, schmeckt also wie ein Stöckchen. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und ihren Hunden sowie tatsächlichen Orten und Ereignissen sind nicht zufällig, sondern unvermeidlich. Der engagierte Anwalt braucht deswegen aber nicht gleich Klage zu erheben. Jeder Zwei- und jeder Vierbeiner ist völlig anders beschrieben, als er in Wirklichkeit ist. Selbst die Textilien wurden farblich verändert. Wer sich trotzdem erkennt, muss sich irren. Er ist es nicht. Wir haben so konsequent verfremdet, dass Luna mich manchmal fragt, ob es uns wirklich gibt. Ich habe keine Ahnung.







In echt ist das Rot noch viel schöner.
Ein warmes Ampel-Radarblitz-Rot 
mit einem Hauch von Landblutwurst.






© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2011

Kommentare:

  1. Hier schreibt das Kommen-Tier,

    na also geht doch. Hier kann man wenigstens vernümpftich reinschreiben und ich verlinke das Teil gleich mal bei mir.

    Is die dritte Auflage eigentlich auch schon aus ?
    Drück gespannt weiterhin alle Daumen !

    Eve

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich nur Eve 's Worten anschliessen!
    Das Buch ist ein MUSS für JEDEN Hundebesitzer - brav gemacht, liebe Luna.
    Liebes Wuffi Isi, die froh ist, dass ihr "umgezogen" seid

    AntwortenLöschen
  3. KLASSE: Lädt super schnell (vielleicht ziehe ich nach) sieht prima aus, liest sich gut und verschiebt die Bilder nicht mehr.

    Das einzige, was mich irritiert, ist die komische Leiste über dem Krawallmaus-Kopf: Was will Google mir damit sagen?

    • „Freigeben” —>Wen oder was? Nimmt die Krawallmaus etwa Geiseln?
    • „Missbrauch melden” —> Wiki, der kleine Sausack!
    • "Nächstes Blog" —> Hä! Ich will doch gar nicht weg hier.

    Andreas

    AntwortenLöschen
  4. Das nennt sich Navbar. Unverrücklich und textlich nicht gestaltbar. Man kann es nur analog wegmachen. Indem man sich Tippex oben auf den Monitor schmiert.

    AntwortenLöschen
  5. @Andreas
    Und die Typo-Widrigkeiten treiben den Pedanten in mir pfeilgrad in den Wahnsinn.

    AntwortenLöschen
  6. Klasse, da kann man nicht meckern!
    Morgen gehe ich los, Dein Buch bestellen.:-)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. fleischwurstwürfelgeber25. Januar 2011 um 11:29

    Wuff! Der Umzug ist die beste Idee nach dem Buch selbst.
    Und endlich funktioniert die Komentarfunktion, das ich mich mal für die herzlichen Lacher bedanken kann.
    So richtig schreit das Zwergfell nach Schmerzensgeld seit ich das Buch habe. Danke, Mensch für den tröstenden Schinken.
    Nach 6 Jahren voller höchst konzentrierter Spaziergänge, (Strichliste: 4 Kaninchen und ein Schaf), sind wir schon zu glatten 98% ein perfektes Hundeteam geworden, da ändern auch die vielen Krauses nix, die bei uns alle Frau Neumann (priiiima) heißen.
    Weiter so... wo's bellt ist vorne ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hi, schaut mal auf meinen Blog, ich mache heut Werbung für euch !!
    http://schlappohren.over-blog.de/article-aufruf-65725511.html
    Schlappohr Isi mit lieben Wuffi's

    AntwortenLöschen
  9. Apropo Werbung...
    Ich hoffe, es macht Dir nichts, daß ich Dein Buch, (ich habs übrigends jetzt :-) ) in meinem Forum vorgestellt habe.
    Es ist ein ganz seriöses Forum, in dem sich normalerweise alles um Wohnmobile dreht.Darunter sind aber auch viele Hundebesitzer und -Verrückte :-))).
    Wenn es Dich interessiert:
    schau mal unter den drei w.wohnmobilforum.de-alles andere-Haustiere rein.
    Sollte es Dich stören, werde ich natürlich darum bitten, den Beitrag wieder zu löschen (ich hätte Dich besser vorher fragen sollen, aber ehrlich, ich hab da erst jetzt dran gedacht).

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe nichts dagegen. Im Gegenteil. Ich freue mich, wenn die Krawallmaus auch mal das Hundeuniversum verlässt und woanders reinschaut. Außerdem zeltet sie jeden Sommer in Südfrankreich.

    http://krawallmaus.blogspot.com/2009/08/jaulen-und-maulen-in-der-provence.html

    Danke fürs Verlinken.
    :o)

    AntwortenLöschen
  11. uii!!!! toller neuer blog ;)
    jup, da stimme ich zu, für hunde ist das buch auch geeignet! immer wnn wir zu den "heiklen" passagen kommen, zieht meggi gaaaanz schnell leine... ob sie sich teilweise wiedererkennt?! *haha*

    Tolles Buch, echt!

    Liebe Grüße, Tina und Meggi

    AntwortenLöschen
  12. Der Umzug war eine super Idee!
    L.G. Diva

    AntwortenLöschen
  13. Endlich ist Herrchen vernünftig geworden und mit der Krawallmaus in den Schoß der Blogger gefallen. Der Blog ist superschön geworden und ich bin gespannt, was uns da noch alles erwartet.
    Darf ich ihn auf meiner Seite verlinken?

    Vielen Dank auch für dieses tolle rote Buch. Endlich mal keine schlauen Ratschläge, sondern ein Buch zum Trost für "Leidensgefährten"! Selten so gelacht, und schon ganz oft mit voller Überzeugung weiterempfohlen.

    Viele Grüße von
    Andra

    AntwortenLöschen
  14. Danke füs Empfehlen und Verlinken.
    Hovis werden immer gern genommen. :o)

    Die Krawallmaus absolviert ja seit längerem schon ihre Hundeschule im Kreise reinrassiger, aber aufgeschlossener Hovis, die nichts gegen Schulkameraden mit schäferhundartigem Migrationshintergrund haben.

    AntwortenLöschen
  15. Hi Luna, meine allerliebste Gastgeberin.....ich bin sowas von platt....zurück aus Holland und dann diese Freude. Endlich mal nicht abhängen und warten auf den zwölfunddreissigsten Absturz...Heissa....mein Herrchen war völlig entspannt ....er las seelenruhig in sich hineinkrümmelnt "Herrchenjahre". Was für ein Schinken.....mit Geist, Geschmack....welch´schöne Wiedergeburt unserer - ach so tollen Sprache....! Bitte mehr davon....
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  16. Danke!!!! Dieses Buch ist echt gelungen. Jetzt weiß ich auch, dass wir nicht den einzigen ungezogenen Hund der Welt haben :-))), das tröstet wirklich enorm.

    Liebe Grüße von Linus und Frauchen

    AntwortenLöschen
  17. 2 Kommentare gerettet aus dem gelöschten Archiv-Eintrag, wo ich mich des langen und breiten über nervige Blogspot-Fensterchen aufgeregt habe.

    Eve hat gesagt…

    Dafür funktionierts wenigstens *grins*

    pfffffffffff wer selbst zugibt, faul zu sein, der darf hier nich meckern, was das Umziehen betrifft. Außerdem kann ich hier wenigstens meinen Sempft abgeben und beim Apfel eben nich.

    Und wer bitteschön geht bei dem Wetter freiwillich Gassi ? Also ich schon, nur hat es hier so dicke dichte Flocken geschnieen, dass ich nix mehr gesehen habe...... Frauchen und Hund gingen raus, rein kamen zwei Yetis....

    Aber war dennoch schön, außer die Tatsache, dass ich nun wieder Schneeschieben müsste, aber nich kann, weil Rücken und Bein.

    Solln se doch alle außenrum laufen :-)

    Gute Nacht !
    Epfe
    P.S. schlaten Sie doch ma bitte die Kommentar-Wortbestätigungsdingens aus, dat nervt und DAT dauert.
    25. Januar 2011 21:11


    Krawallmaus hat gesagt…

    Wertes Mamst,

    DAT Ist jetzt aus.
    Immer diese Gängelei.
    Ts.

    Habe die Ehre.
    25. Januar 2011 22:43

    AntwortenLöschen
  18. Hi,

    danke für dieses Buch! Ich glaube besser kann man den Alltag mit unseren Menschen nicht beschreiben!

    Vielen Dank und liebe Grüße
    schokoemma

    AntwortenLöschen
  19. Hi, selten so gelacht, ein super Buch, habe mit Band 3 angefangen ,gerade wieder gelesen, war meine Urlaubslektüre, die wirklich leider in 2 Tagen gelesen war, umso schneller habe ich mir gerade Band 1+2 bestellt. Liebe Krawallmaus, du hast in deiner Fangemeinde eine neue Anhängerin, es grüßt

    Michaela mit Ole ( Cavalier Spaniel) ich hätte auch gern ein bißchen mehr Leben in ihm, gegen die Krawallmäuse ist er eher wie eine Schlaftablette.

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)