Mittwoch, 14. Mai 2014

Liebe Freunde.




Da klappt man morgens ahnungslos den Laptop auf und wie aus heiterem Himmel ist ein Hund nicht mehr da, der einem seit langem schon - wenn auch vielleicht nur virtuell - ans Herz gewachsen ist. Das ist nicht schön. Man verschluckt sich am Latte, spuckt ihn in die Tastatur und zum Mitgefühl und der Trauer kommt auch noch ein immenser materieller Schaden. 

Die Krawallmaus Tagebücher möchten diesbezüglich andere Wege beschreiten und zum Nutz und Frommen aller Laptops schon mal behutsam ankündigen: Luna wird bald zehn, und das Leben ist endlich. Außerdem haben wir eine neue Mitbewohnerin: Beule. 


Beule ist irgendwann mal nach einer Keilerei mit Wiki, bei der es um ein albernes Stück Brot ging … eigentlich ging es gar nicht um das Brot, das war nämlich gar nicht mehr da, weil es am Vortag an dieser Stelle von Luna aufgefressen wurde, es ging vielmehr um einen Fleck Erde, auf dem vierundzwanzig Stunden vorher mal ein Brot lag, weswegen Wiki wie üblich eine mordsmäßig dicke Lippe riskierte und Luna sie ihm prompt noch dicker klopfte … egal, jedenfalls tauchte Beule nach diesem Scharmützel an Lunas rechter Rippenseite auf, fühlte sich an wie ein abgekapseltes Hämatom und blieb da wohnen. 

Bescheiden wie sie war nahm Beule nicht zu und belästigte auch niemanden. Luna schon gar nicht. Sie hat sie nicht einmal bemerkt. Keiner von uns hat sich groß den Kopf zerbrochen. Luna bekam den Spitznamen Boili und rempelte durch ihr Leben wie bisher: brandgefährliche Yorkis die Böschung hinunter blasen, locker 15 Kilometer am Fahrrad traben, fressen wie ein Scheunendrescher und einmal am Tag unseren schwarzweißen ADHSler vermöbeln. (Und wer sonst gerade noch so da ist).



Auf einmal ist dieser Knubbel spürbar größer geworden. Das machen abgekapselte Hämatome normalerweise nicht. Letzten Freitag waren Luna und ich bei einem Tierarzt, der sich mit so etwas sehr gut auskennt. Die Diagnose ist nicht erfreulich: Fibrosarkom, ein bösartiger Tumor, der schnell und infiltrierend wächst. Fibrosarkome in der Rippengegend tun nicht weh. Arschlöcher sind sie trotzdem. Sie werden so groß wie Fußbälle und ziehen Energie aus dem Hund. Gelegentlich merke ich das an Lunas Blick, der müder wirkt als ich es von ihr kenne.

Die gute Nachricht: Diese Tumore streuen nur sehr selten. Das heißt, eine radikale Operation verspricht Abhilfe. Da die Beule an Lunas Brustkorb sitzt, gehen bei der Gelegenheit allerdings zwei Rippen flöten, und unter Umständen muss das Zwerchfell umgenäht werden. Das ist mal wieder typisch für diese Hündin. Ihr ganzes Leben geht das schon so. Alles, bloß keine halben Sachen. Mit einem Messer im Rücken gehe ich noch lange nicht nach Hause! Es hätte ja auch ein Lipom sein können oder eben ein abgekapseltes Hämatom, aber nein! Am besten irgendetwas Tolles mit „Rippen raussägen und Zwerchfell umnähen“. Muss sich ja lohnen, so eine Fahrt zum Tierarzt.

Meine Bedenken, ob die Operation nicht zu heftig für einen 10-jährigen Hund wäre, konnte der Arzt nicht teilen. Er hat solche Eingriffe schon oft gemacht und meinte, Luna sei in Topform. Außerdem könnten Hunde eine Menge wegstecken. Das glaube ich unbesehen. Wir haben eine Haudegen im Freundeskreis, der nach einer hammerharten Herz-OP seinen Leinenhalter in alter Frische durch die Pampa schleift wie eine Diesellok.

Natürlich habe ich mit Luna darüber gesprochen. Ich finde, man darf dem Patienten eine solche Diagnose nicht verschweigen. Was soll ich sagen? Es ist ihr wurscht. Sie lebt im Jetzt. Hauptsache, der Napf ist voll, Wolfi prollt zuverlässig hinter seinem Hoftor und Wiki ist zum Klöppen da. Sie mag ihr Leben. Der Garten ist wieder grün. Die Tage sind warm und verlässlich. Nichts tut weh. Gut, die Jahre stecken in den Knochen und müssen neuerdings nach dem Aufstehen erst mal rausgeschüttelt werden. Das ziept gelegentlich, gehört aber wie die Weisheit zum Alter. Dafür muss man auch nicht mehr wegen jedem dahergelaufenen Insekt detonieren wie eine Atombombe oder auf den Lesungen die Riesenwelle machen. Diesen Job hat sie letzten Herbst schon an Wiki abgetreten. Nur wenn ein zweiter Hund Deutschland betritt, haut man noch höchstpersönlich rein. Das ist Chefinnensache.

Am 28. Mai hat Lunimuni einen Termin mit Knochensäge und Skalpell. Die Chance, dass an diesem Tag die Regenbogenbrücke geräumt werden muss, damit mein Chaotenweib am obersten Punkt keine Schlägerei anzettelt, ist relativ gering. 

Was danach kommt, wird die Zeit bringen.
Wir wollten es euch nur schon mal sagen.


© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2014





Kommentare:

  1. Wir werden an diesem Tag alle 8 Pfoten sowie sämtliche menschlichen Daumen, die wir finden können, drücken, bis die Schwarte kracht. Werde meinen Chef schon mal darauf vorbereiten, dass er sich für diesen Tag ne andere Sekretärin suchen muss.
    Alles Liebe für die süße Krawallschachtel :-)
    Katrin, Chris, Fly, Balu

    AntwortenLöschen
  2. Alles Gute für Luna; auch hier werden sämtliche Daumen und acht Pfoten gedrückt !

    AntwortenLöschen
  3. Sch....!
    Auch hier werden 12 Pfoten und 2 Daumen gedrückt sein. Luna ist eine Kämpfernatur. Sie wird OP und Narkose überstehen. Die med. Versorgung ist ja zum Glück auf einem hohen Niveau. Bereite schon mal Wicki vor, das Lunchen danach etwas Schonung braucht ;-) Keep fighting Luna!

    AntwortenLöschen
  4. Alle Pfoten sind gedrückt ! ♥ Ganz liebe Grüße !

    AntwortenLöschen
  5. Wer, wenn nicht Luna, schafft das.
    Sag Deinem Menschen, er soll Dich gut pflegen, sonst bekommt dieser keine Weihnachtskekse mehr in Versmold.
    Ich werde mit meinen Menschen meine dicken Pfoten drücken! !
    Ein dicker nasser Schlabberkuss (darfst mich dafür auch verprügeln ;) )
    Herr Schröder

    AntwortenLöschen
  6. Naa... da werden Nami, Nao, Kerle und meiner einer aber mal ganz ganz feste die Daumen drücken, dass alles gut geht und Luna dir danach wieder schön auf die Nerven gehen kann :)
    Sie packt das.. wer sonst, wenn nicht sie ^__~

    Liebe Grüße aus Niedersachsen
    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Habe Luna Krawallmaus gerade erst kennengelernt, Frauchen hat mir aus dem Buch vorgelesen und immer gesagt "Siehste - wie bei uns". Ich drück alle Pfoten, sie ist doch ein Kämpfer und hat bestimmt noch eine altersgerecht turbulente Zeit vor sich. Toi, Toi! Romina

    AntwortenLöschen
  8. Wir drücken auch ganz ganz fest die Daumen (und Pfötchen), dass alles gut geht und die Krawallmaus sich vollständig und schnell erholt!!!

    AntwortenLöschen
  9. In Gedanken sind wir an dem Tag mit 4 Daumen und 4 Krallen bei ihr - und so wie ich das hier alles kennengelernt habe auch die gesamte unzählige Pfotengemeinde. Bei so viel weiß-gedrückten Däumchen kann gar nichts schiefgehen. Und danach werde ich unseren Terrorkrümel vor den Bildschirm setzen und sagen: Siehste? So geht das! Er ist nämlich von der Sorte "nein, ich leg mich nicht hin, leg mich nicht hin...bumms..."

    AntwortenLöschen
  10. In unserem Haushalt gibt es acht Daumen (menschlich) und zweiundfünfzig Pfoten (tierisch, inkl. Hinterläufe). Alle sind gedrückt.

    AntwortenLöschen
  11. Luna, mach kein’ Scheiss.

    AntwortenLöschen
  12. werden euch in u ser nachtgebet einschließen
    in gedanken
    frauchen mit einer krawallmaus

    AntwortenLöschen
  13. Hi Luna, liest sich - wie immer - leicht - flockig - heiter - ist genau das, was zählt: Immer das Beste in allen Situationen entdecken, handeln und zuschlagen.Für dich ist von mir ein ganzer Sack allerbester Gedanken unterwegs....du machst das....davon bin ich absolut überzeugt - das Ende der Fahnenstange haben wir beide noch lange nicht erreicht.....insoweit lass` es geschehen....wir sehn´uns.
    Wuff und LG
    Aiko die Monsterbacke

    AntwortenLöschen
  14. Ich kenne diese Gänge .. Dasha und ich sind diese auch schon gegangen .. mit soviel Angst auf meiern Seite und soviel Zuversicht auf Dashas Seite. Sie lässt Luna und Dich grüssen - das wird wieder .. denn wir drücken Daumen und Pfoten und ach ja ... da stände ja noch ne Klärung im Raume ;-) so einfach kann man sich nicht davon machen meint Dasha

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Luna!
    Jetzt bin ich beim Lesen aber ganz schön erschrocken! Was machst du denn für Sachen? Wir drücken dir hier auf jeden Fall alle die Daumen, und unsere eigene Luna, bald 9-jähriger Jack-Russell-Dackel-Mix, drückt dir ganz fest alle vier Pfoten, die Wasserschildkröte macht es ihr nach und auch der Nymphensittich übt schon mal bis zum 28. Mai. Du schaffst das! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  16. Sven Olaf Ohlies14. Mai 2014 um 12:17

    Wir drücken alle Daumen und Pfoten, die wir haben ! Liebe Grüße und toi toi toi Sven mit Mackenzie, Shavi, Shana und Rocky :)

    AntwortenLöschen
  17. sorry,ick hab seit 10 jahren nichmehr so jeheult,
    ick wees,wat bei rauskommt - *Beule* is Scheiße -> wie'n Tennisball unter der Haut und fühlt sich wie *mit Reis gefüllt*an.
    Mach Luna 'n paar schöne Tage noch .... ;) .... ick heul schon wieder :/

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, Luna und Anhang, Natürlich sind wir bei den Daumen- und Pfotendrückern auch dabei. Ich weiß, daß Du das schaffen wirst und wir wünschen Dir noch viele krawallige Jahre. Ich weiß auch, wie sich Deine Familie jetzt fühlt, denn ich habe diese Situation auch schon mehr als einmal durchlaufen müssen. Deshalb haltet die Ohren steif, es wird nichts so heiß gegessen wie gekocht. Viele liebe Grüße von Hilla, Luna und Ashley

    AntwortenLöschen
  19. Ich drück Deiner Krawallmaus alle Daumen und wünsche alles alles Glück der Welt für die OP und der anschließenden Genesung!! Und Luna- Du zeigst Dich ja scheinbar immer von Deiner ,, allerbesten" Seite- also zeige diese auch bei der OP- lass Dich nicht unterkriegen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

    AntwortenLöschen
  20. Auch wir drücken 6 Daumen und 4 Pfoten für Luni.
    Wir hatten einmal so eine Situation und als alles vorbei war, hockten wir verzweifelt im Aufwachraum auf der Decke. Es dauerte und dauerte. Ich habe dem Patient ins Ohr geflüstert: Wenn Du bald aufwachst, dann kannst du immer alles tun, was du willst und wir werden nie mehr schimpfen. Kaum waren die Worte gesprochen, gingen die Augen auf und er versuchte aufzustehen. Irgendwie erinnerte uns das an den Film "Mein Partner mit der kalten Schnauze". Es ist genauso passiert. Überlegt euch schon mal, was ihr Luni alles versprecht!
    Hundeherzliche Grüße von Tapps und seinem Rudel aus Heidelberg

    AntwortenLöschen
  21. Och Krawallmäuschen, mach doch nicht so'n Scheiß!
    Aber auch das packst du, wir drücken alle Hunde- und Katzenpfoten und die menschlichen Daumen natürlich auch.
    Viele Grüße,
    Sandra, Johannes und Marisa mit "Fly"

    AntwortenLöschen
  22. Wir drücken ganz fest die Daumen. "Luna, du schaffst das!" So ein Knubbel kann dich doch nicht schaffen! Wir denken an euch, viel Glück!
    Liebe Grüße,
    Kathrin, Bernhard und Arco

    AntwortenLöschen
  23. Luna , halt die Ohren steif. Ich weiß , du wirst das schaffen ! Wir drücken dir 4 Pfoten und 2 Daumen und wünschen dir und deinen Dosenöffnern viel Kraft und Glück !

    AntwortenLöschen
  24. Luna du schaffst das. Wir drücken dir die Daumen & Pfoten! Wir wollen doch noch lange an deinem Leben teilhaben du süße Krawallmaus!

    AntwortenLöschen
  25. Das wird wieder. Wir sind in Gedanken bei Euch. Daumen- und Pfotendrücki.

    AntwortenLöschen
  26. Luna wir drücken alle Pfoten und Daumen, dass Alles gut verläuft!!! Die Regenbogenbrücke kann warten :-) ... noch gaaaanz lange... Denken an Euch!

    AntwortenLöschen
  27. Ohje!
    Wir drücken Alles was wir haben <3
    Simone und Bolle

    AntwortenLöschen
  28. Luna tritt den Krebs in den Ar.....

    ;)

    AntwortenLöschen
  29. Wir drücken schon jetzt alle Pfoten und Daumen. Alles Gute, liebe(krawallige) Luna

    AntwortenLöschen
  30. Was soll man da sagen - das wird für Herrchen und Hund nicht einfach werden. Aber es sollte nach allem, was ihr schon gemeinsam an Problemen und Schwierigkeiten gewuppt habt, doch locker zu schaffen sein. ;-) Ich glaube jedenfalls dran - tut ihr es auch!

    AntwortenLöschen
  31. Ich habe hier auch so ein Chaotenweib wie Luna (hundertprozentig seelenverwandt, die würden sich bestimmt verstehen! :-))
    Sie hat in den letzten 2 Jahren auch einiges durchgemacht an OPs und sie wird auch 10 (nächsten Monat). Sie hat alles geschafft und ist jetzt gesund und munter. Luna macht das mit links! Und wir drücken die Däumchen und Pfötchen!!! Unsere Fenja schickt einen seelenverwandten Rempler an die Krawallmaus!

    AntwortenLöschen
  32. Haltet die Ohren steif!

    AntwortenLöschen
  33. 24 Pfoten und 2 Daumen werden ganz fest gedrückt. Kopf hoch Luna, alles wird gut:-)

    AntwortenLöschen
  34. Ach jemine, da will ich doch zusammen mit meinem Frauchen die Daumen drücken !
    Du schaffst das, du musst es schaffen, wir lieben dich .
    Dein dich bewundernder Hundverehrer Rony mit der Chefin
    Jutta

    AntwortenLöschen
  35. Oh Mann, von uns auch acht Strubbelpfoten und ebenso viele Daumen gedrückt. Ist es nicht furchtbar: Da hat man die Kinder aus dem Gröbsten raus und holt sich dann so "Köter" um sich um die zu sorgen...ich kennen das!

    AntwortenLöschen
  36. Luna, von uns allen heißgeliebte Krawallmaus, wenn Du sehen könntest, was sich hier abspielt: Da liegen alle Deine Kumpel auf dem Rücken, um die Pfoten zu drücken, das sieht vielleicht bescheuert aus.
    Alles Gute Luna!

    AntwortenLöschen
  37. Hallo lieber Michael,

    ich verfolge deinen Blog schon seit einiger Zeit, kenne alle deine Bücher (als letztes die Toskana-Männer) und muss sagen, sie sind allesamt lesens- und weiterempfehlenswert ... ach was ... ich liebe deine Bücher - sie sind einsame Klasse!!!!! Und würde sie sofort und mit aller Macht jedem aufs Auge drücken (wer sie nicht gut findet, der hat keine Lebensberechtigung ;-))))
    Aber leider bin ich nicht der Typ dazu und genieße lieber schweigsam und genießerisch.

    Doch heute muss ich hier meinen Senf dazu geben.

    Ich drücke Luna ganz feste die Daumen, dass sie die Operation gut übersteht.

    Mein Angus (Bordercollie der großen Rasse) ist gerade 13 Jahre alt geworden und hatte letzten Oktober eine Bandscheibenoperation (uns ist jemand ins Auto "gerauscht"). Seit Jahren schon hat er Probleme mit seinem Rücken und wir lavieren und sosolala durchs Leben.
    Aber er ist ein zäher Knochen und macht alles mit - Hauptsache dabei sein
    (genauso stufe ich deine Süße auch ein). Auch diese Operation hat er locker überstanden.

    Es wird schon !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Als Hund hat man ja seine Verantwortung den "doofen" Zweibeinern gegenüber ;-)))

    Und wenn alle hier die Pfoten/Daumen drücken, KANN nichts schief gehen.

    Ganz herzliche Grüße und alles Liebe und Gute
    Manou (mit Angus)

    AntwortenLöschen
  38. Liebes Krawallmaus-Herrchen, danke das Du uns an Deinen Sorgen teilhaben läßt. Wir freuten uns auf News von der Front und dann so etwas... Manno...
    Wir alle (inkl. der Katzen) wünschen Luna nur das Beste und Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft.
    Herzliche Grüße aus Sievershütten, Chrischen & Co.

    AntwortenLöschen
  39. Danke für euren Zuspruch von allen Seiten. Nächsten Mittwoch ist es so weit. Wir sind guter Dinge. Aber ein bisschen mulmig ist uns schon.

    AntwortenLöschen
  40. Hallo Michael, bei deiner Lesung in Jever habe ich deine beiden netten Hunde kennengelernt und gestreichelt. Ich wünsche euch viel Glück für die OP und Luna noch lange Gesundheit und Spaß mit Wiki und Herrchen! Meine erste Hündin, Dobermann-Collie, hatte mit 10 Jahren eine Gebärmutter-OP und hat danach noch 5 Jahre fröhlich gelebt. Also - es wird alles gut! Wir denken an euch und drücken Daumen und Pfoten.

    AntwortenLöschen
  41. Elke und Moritz24. Mai 2014 um 16:27

    Ich kenne Luna nicht persönlich...drücke aber die Daumen und zünde eine Kerze im Dom an, damit sie alles gut übersteht und Wiki noch jemanden hat, der ihn vermöbeln kann ! Dich und Wiki habe ich zuletzt in Düsseldorf kennengelernt und es hat mir Freude bereitet euch beiden zuzuhören und zu beobachten. Also alles Gute und die Regenbogenbrücke soll warten... ;-)

    AntwortenLöschen
  42. :-( Das ist keine gute Nachricht!
    Wird trotzdem alles gut gehen! Mein alter Haudegen ist so alt wie Luna, bei ihm wurde ein Osteosarkom diagnostiziert. Obwohl ich mich auskenne bin ich sicher er wird 80... Wenn es doch nicht so sein sollte, kann ich ja dann immer noch beginnen, traurig zu sein!
    Wir drücken alles, was wir haben!

    AntwortenLöschen
  43. Wir drücken heute alle Daumen und Pfoten für Lunimaus....

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Luna
    Mein Freund, Kater Nerone, hatte auch ein Fibrosarkom (bösartig, aber nicht rezidiverend), nicht so ein luxuriöses wie du (es war einfach zu entfernen, Frauchen sah dabei zu), aber gross für eine Katze. Er wurde mit 10 Jahren operiert und erhielt danach Iscador gepritzt (MistelTherapie)* - wöchentlich zwei Mal. Er wurde 19 Jahre alt.
    Men Vorgänger, Bobby, auch ein Appenzeller Sennenhund, wurde mit 11 wegen Darmkrebs operiert. Er wurde 16 - und er musste nicht wegen Metastasen eingeschläfert werden, sondern weil die Hinterhand nicht mehr mitmachte und er dauernd zusammenbrach und keine Treppe mehr hochkam - Muskelschwund.
    *ich weiss, dein Herrchen ist nicht esoterisch - probiert’s trotzdem - sogar schulmedizinische Onkologen können dem Zeug (Mistel) was abgewinnen. Jedenfalls werden das Immunsystem gepusht und die Lebensqualität verbessert - du wirst wieder jeden Hund, der Deutschland betritt, verkloppen können.
    Recht gute Besserung und herzlichste Wuffs - dein Golji (Goliath von Tüfibach)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, Golji, sprichst mir aus der Seele! LG Hilla und Luna

      Löschen
  45. Hallo, wir sind Sabine und Socke. Wir haben bei Aiko gelesen, dass hier eine Fellnase erkrankt ist und Daumen und Pfotendrücken hilfreich ist. Da Socke seit einem Jahr erkrankt ist, fühlen wir uns angesprochen, hier einen Gute - Besserung - Wunsch zu hinterlassen. Alles alles Gute und baldige Genesung. Möge alles gut werden...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)