Freitag, 29. November 2013

Mit mir kann man's ja machen!



Werter Kynos-Verlag, warum prangt auf dem Herrchenjahre-Cover nicht die Zeile „Hundegeschichten eines renommierten Werbeexperten“? Weil es von Katzen handelt? Nein. Weil ich in Wirklichkeit Hühnermetzger bin? Doppelnein. Weil mich in der Werbebranche keine Sau kennt? Aha! Da haben wir’s. 

Der Duden sieht für das französische Lehnwort „renommiert“ die deutsche Übertragung „berühmt, namhaft, angesehen“ vor. Ich bin nichts von all dem. Deshalb verkneift sich Random House diese Peinlichkeit.


Offensichtlich hast du dieses Problem nicht, Kynos-Verlag. Du bist in der beneidenswerten Lage, 26 berühmte, namhafte, angesehene Hundetrainerinnen zwischen zwei Buchdeckel pressen und in aller Hartleibigkeit Textsammlung renommierter Hundeexperten auf den Titel drucken zu können.

Nicola Barke, Kirsten Berger-Demski, Nicole Dumke, Claudia Matten, Jasmin Wagner, Sonja Wittenfeld, Stefan Wittenfeld (Herausgeber), Sonja Meiburg, Heike Hillebrand, Amira Sultan, Nerina Aupperle, Gerd Schreiber (Quotenmann), Ute Blaschke-Berthold, Mirjam Aulbach, Ulrike Seumel, Corinne Kaelin, Martina Maier-Schmid, Manuela Zaitz, Martina Schoppe, Sybille Thiele, Diana Drewes, Samia Salewsky, Denise Diehl, Christine Schmidt, Ulrike Schöttler, Maria Rehberger – wer kennt sie nicht! Namen wie Donnerhall, die Crème de la Crème, das ultimative Best-of der Szene.

Ich habe das Werk gerade eben bestellt und freue mich unbändig auf renommiertes Gewusst-Wie, liebevoll versammelt in dieser 200-seitigen Rütter-ist-doch-eine-unbekannte-Wurst-Anthologie, der unverzagtesten Who-the-fuck-is-Cesar-Millan-Compilation seit Konrad Most. 19 Euro 95 ist soviel Strahlkraft allemal wert. Das Buch ist quasi geschenkt, wenn man bedenkt, welch exorbitante Honorare Prominente heutzutage von ihren Verlegern verlangen ...

Mit einem Grußwort von Dr. Ute Blaschke-Berthold leben mit Hunden gewusst wie eine Textsammlung renommierter Hundeexperten empfohlen vom ibh wird am 1. April 2014 erscheinen. Bis dahin bleibt uns ahnungslosen Nichterleuchteten genug Zeit um herauszufinden, wer wer ist. Deine Marketing-Abteilung aber, Kynos Verlag, möge derweil das „renommiert“ auf dieser Mogelpackung einmal konstruktiv überdenken. Vielleicht war es ja ein Aprilscherz des Grafikers.



Nachtrag vom 1. Dezember 2013. Recherchen im Backoffice haben ergeben, dass es sich um Expertinnen handelt, die vornehmlich im geschlossenen Internetforum Trainieren statt Dominieren sowie in einer Facebookgruppe gleichen Namens publizieren. Die korrekte Unterzeile muss also lauten: Eine Textsammlung frischgebackener CumCane-Absolventinnen mit erster Berufserfahrung. (Diese Line war gratis.)

Ich denke, damit können alle Interessierten gut leben. Zumal es ja auch eine rechtliche Seite in dieser Angelegenheit gibt. Die EU-Verpackungsverordnung schreibt nämlich vor, „dass Packungen so gestaltet und befüllt sein müssen, dass sie keinen größeren als den tatsächlichen Inhalt vortäuschen. Rechtlich geht man von einer Täuschung des Verbrauchers aus, wenn der Luftanteil im Innern mehr als 30 Prozent beträgt." 

(Quelle: Regale voller GrößenwahnZEIT, 21. November 2013)
© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2013


Sie sahen einen Beitrag aus der Reihe Warum interessierte Ottonormalhundehalter aversiv reagieren, wenn sie sich verarscht fühlen. Nächste Woche begrüßt sie an dieser Stelle wieder Atze und seine Selbsthilfegruppe Männer, die beim Sex geklickert werden. Unter anderem mit den Themen Warum Bert nicht mehr kann, wenn Birte mit dem Kettenwürger klimpert und Was tun, wenn der Belohnungsbeutel klemmt.


Kommentare:

  1. hihi... willkommen im club! ich kenn' gar nicht alle "renommierten" trainer. aber dafür welche tagtäglich mit den hunden und deren haltern arbeiten, sogar mit hunden die -mit bereits festgesetzter frist wegen beschädigungsbeißen an menschen- eingeschläfert werden sollen! diese leute haben natürlich gar keine zeit für so ein buch, oder denke ich da falsch? ;) mfg ein echter "krause" und unrenommierter "experte", der herrchenjahre schon leidgeprüften kunden geschenkt hat, damit sie wieder spaß am training mit dem eigenen hund bekommen... ehrlich!

    AntwortenLöschen
  2. Mir is kalt :(
    Wann is das nächste Klicker-Männer-Treffen?
    Ich fühl mich .... :P

    AntwortenLöschen
  3. Du hast vielleicht als "Ottonormalhundehalter" begonnen und hast das "Krause-Problem" sehr schnell erkannt. Alle unsere Kunden (die ernsthaft
    an den kleinen und größeren Problemchen mit ihren Hunden) haben "Herrchenjahre" von uns empfehlen bekommen und gelesen und es war stets eine erfolgreiche Therapie, um einen Neubeginn zu starten.

    Der heutige Beitrag veranlasst uns ab sofort auf unseren Homepages einen
    Link auf diese Seite zu installieren.

    Aufklärung über die "Krause-Szene" , wie du sie betreibst ist von Nöten!

    Wir alle freuen uns auf deine Lesung bei den "Rheinauenwölfen" am 04.04.14.

    Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das sagst du jetzt erst? Daraus hätte der Verlag einen traumhaften Sticker schnitzen können: Deutschlands renommiertester Hundekundentherapieratgeber.

      Löschen
    2. Hallo Michael,
      hätte ich vor 4 Monaten nicht zufällig diesen "Therapieansatz" gefunden, als unser rüpeliger energiegeladener Labbi-Viczla-Mix täglich dreimal mit mir Gassi rannte - wir hätten wahrscheinlich heute keinen Hund mehr, weil Frauchen soweit war, ihn zurückzugeben. WAS FÜR EINE ERLÖSUNG, im Café zu sitzen (ohne Hund) und schon beim Lesen des Inhaltsverzeichnisses aufsehenerregende Ströme von Lachtränen in die Kaffeetasse tropfen lassen zu können !!! Die Damen am Nachbartisch fingen auch an zu grinsen, als ich ihnen den Buchdeckel zeigte...
      Danke Michael, für Ihre beispielhaft großzügige Haltung Ihren Charakter-Hunden gegenüber und für Ihre genialen Artikel in diesem Blog.
      Es grüßt herzlichst
      Christina

      Löschen
    3. Das nächste Mal dann mit Hund im Café inklusive umkippendem Bistrotischchen und Latte-Macchiato-Erguss, weil der Dackel am Nebentisch wiedermal eine viel zu große Fresse hatte. Das Leben ist schön!

      :o)

      Löschen
  4. Schoene Buchbeschreibung:
    Verschiedene Blickwinkel eröffnen neue Perspektiven: So auch in diesem Buch, in dem sich 26 renommierte Hundetrainerinnen und -trainer zusammengetan haben, um Wissenswertes rund um den Hund zusammenzutragen. In den vier Hauptkapiteln Welpen, Erziehungsgrundlagen, Training und „Entspannt im Alltag“ entsteht ein Kaleidoskop vielfältiger Themen, die zusammengenommen einen umfassenden Rundumblick auf den Umgang mit Hunden bilden und sowohl dem Hundeanfänger als auch dem erfahrenen Hundehalter viel Wissenswertes bieten. Dabei haben alle Autoren eines gemeinsam: Sie arbeiten nach modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen mit positiven Methoden, haben langjährige handfeste Praxiserfahrung und bilden sich ständig weiter. Kooperation statt Konfrontation heißt dabei die Devise, wie Frau Dr. Ute Blaschke-Berthold es so treffend in ihrem Vorwort auf den Punkt bringt. Der Wissensstand modernen Hundetrainings – anwendbar für die Praxis!
    Tja, lieber Krawallmausschreiberling. Dein Buch liegt auf dem Nachttisch und wird vom geneigten Leser vor dem Einschlafen gelesen. Das beschriebene Buch liegt auch auf dem Nachttisch ist aber in der Praxis anwendbar.
    Also, der Hund will ins Bett, man nimmt das Buch ..., der Hund legt sich wieder ins Koerbchen. :-)
    Ich werde auch vorbestellen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die grandiose Idee, ich such gleich mal meinen Klicker......
    (tuts zur Not auch ne Trillerpfeife ???)

    AntwortenLöschen
  6. Die großen unbekannten Größen - endlich eine Chance, flächendeckend wahrgenommen zu werden.
    Nicht nur das Internet gibt den Hunden endgültig den Rest

    AntwortenLöschen
  7. Renommierte Hundetrainer? Einen Teil kennt man nicht, einem anderen Teil schwimmt am Rande von Existenz und Bedeutungslosigkeit ein weiterer Teil wird in Teilen nur müde belächelt.

    AntwortenLöschen
  8. wau wau wau wuuufffff!!!!!

    LG Happy

    AntwortenLöschen
  9. ach ja, die MODERNEN wissenschaftlichen Erkenntnisse... wie schreibt da eine dieser renommierten Hundeexpertinnen, Nicole Niegehört, auf der TsD Seite:
    "...Klassische Konditionierung. Sie erwischt einen irgendwie immer. Mein Gehirn kann sich dagegen nicht wehren...."
    ...da darf man ja auf weitere wissenschaftliche (und sprachliche) Ergüsse in Buchform gespannt sein!

    :-) Christine

    AntwortenLöschen
  10. Hab noch ein bißchen auf der Trainieren statt Dominieren Seite gestöbert...oh neee, darf es wahr sein?
    Falls mein Hund ("Fell... äh...ki....kriegs nicht getippt) mich jemals anstubst, um mir sagen zu wollen: "Mama, ich hab ‘nen Hund gesehen!" und dann vielleicht auch noch zur Belohnung (!) "Bambi gucken" oder "Häschen gucken" will -
    ähm, den gebe ich sofort ab, und zwar ins nächste SOS-Kinderdorf.
    Da kann er dann Bambi und Häschen gucken. Ohne M.... Wozu spende ich da eigentlich schon seit Jahren?

    Ich bin grad platt - wer will kann es googeln. Herjemine....
    lg Christine

    AntwortenLöschen
  11. Die FB-Gruppe "TsD" hatte mich vor einiger Zeit eingeladen deren Reihen mit fachlichem Input zu bereichern, da ich gemeinhin in der Hundeszene als Wattbauschwerfer bekannt bin, der sich ach traut den Mund auf zu machen. Angesichts der vielen Selbstgefälligkeiten, die dort gepflegt wurden und diversen anderen religionsähnlichen Auswüchsen habe ich es dort kaum eine Woche ausgehalten.

    Und trotz dieser Woche (ca.) sagt mir keiner der oben genannten Namen etwas. Und die Namen, die ich dort erwartet habe, fehlen gänzlich, nämlich die, die intern in der Wattebauschfraktion (nicht aus Funk und Fernsehen!) als renommiert gelten. Was ist da passiert?

    LG
    Henry Wollentin

    AntwortenLöschen
  12. He! Autoren-Pack!
    Mann sollte ein Buch doch sicher erst lesen und dann einen mehr oder weniger subjektiven, mehr oder weniger sachlich fundierten Kommentar liefern.

    Wer heilt hat recht. Wer ein Problemverhalten beseitigen und nicht nur zeitlich befristet unter den Teppich kehren kann - der kann mehr als jemand der jahrelang im Kreis tanzt. Immer wieder die gleichen Unarten bestraft mit immer den gleichen Methoden. The hallmark of insanity: repeating the same behaviour, expecting a different outcome. Namen sind Schall und Rauch - auch bei Krauses. The proof is in the pudding. Auch bei Krause kritisierenden Hunde haltenden Autoren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe kein Problem mit dem Inhalt, sondern mit der Verpackung. Das wird spätestens im zweiten Absatz deutlich.

      Über den Inhalt können wir gern ab 1. April diskutieren. Ich bin sehr gespannt auf die „modernen wissenschaftlichen Erkenntnisse“ (Kynos Verlag), nach denen „alle Autoren arbeiten" (Kynos Verlag) sowie den „Wissensstand modernen Hundetrainings anwendbar für die Praxis“ (Kynos Verlag).

      Ich und viele andere hoffen, dass sich dahinter nicht wieder nur Skinners operante Konditionierung aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts verbirgt.

      Löschen
  13. Manche der Damen haben mit CumCane wenig zu tun. Ich kenne fast alle, aber ich werfe auch Watte.

    "Renommiert" hätte allerdings echt nicht sein müssen.

    AntwortenLöschen
  14. Hmmm, soweit ich das sehe haben fast alle Autoren mit CumCane bzw Ute Blaschke-Berthold zu tun?
    Auch interessant finde ich, dass die wenigsten der Trainer Kinder (solche mit 2 Beinen) haben, ist das denn möglich?
    Und zu dem (von mir sehr gehassten) Satz "Wer heilt hat Recht" muss ich anmerken, dass er doch auch nichts anderes bedeutet als "der Zweck heiligt die Mittel" ....aaaaha?!
    Eine wunderschöne Woche an alle Krawallhunde(weil nicht besser hinbekommen) -Halter
    Toller Blog, ich habe mich köstlich amüsiert.

    AntwortenLöschen
  15. Super! Ich bin erst vor kurzem auf den Krawallmaus-Blog gestoßen und ich freue mich über die nett geschriebenen Beiträge.

    Das Buch kenne ich zwar nicht, aber das Cumcane-Konzept ist in manchen Dingen uneingeschränkt empfehlenswert : Wer sich oder sein Produkt gut vermarkten möchte, dem würde ich Schulungen bei Cumcane empfehlen - obwohl sie in dem Bereich derzeit leider noch gar nicht tätig sind.

    Wer einen normalen, problemfreien Hund hat, den er trotzdem therapieren möchte, dem würde ich ebenfalls Cumcane empfehlen und sicherlich auch dieses Buch.

    Wer einen echten Problemhund hat - daran aber gar nichts ändern will - auch der ist sicherlich gut beraten, sich an einen Cumcane-Trainer oder Trainerin zu wenden, denn dort wird einem ein super Managementsystem rund um den Hund vermittelt.

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)