Sonntag, 3. November 2013

Dem Dude seine Butterkotze.




Mit einem präzisen körpersprachlichen Signal (ich muss mal kurz raus) gebe ich die Beute in der Küche frei. Zehn Sekunden später liegen Wurst und Käse noch auf dem Frühstückstisch, aber es fehlt mal wieder ein Viertelpfund Butter. Kurz danach wird dem Dude schlecht. Er reihert auf die Wiese.

Der obige Lehrfilm in Sachen defensives Drohen zeigt seine Reaktion auf Fremdannäherung an den gelben Fleck im Gras.


Bemerkenswert ist die große Distanz, bei der er vom Dr-Jekyll- auf den Mr-Hyde-Modus umschaltet. Lässt er einen bei billigem Tand wie Sport-BHs, leeren Chipstüten und abgeleckten Steinen (siehe Dem Dude sein Stein) auf anderthalb Meter herankommen, warnt er bei Kostbarkeiten wie Butterkotze schon bei sechseinhalb.

Kulanterweise verzichtet der Dude auf den Wechsel von defensiv zu offensiv. Ich bin seinem gelben Fleck zwar sehr nahe gekommen, habe ihn aber wohlweislich nicht angestupst. (Keine Stahlkappen-Schuhe.) Er attackiert nur bei Berührung.

Sehr erfreulich: Ich kann zu ihm durchdringen. Er ist im Mr-Hyde-Modus erreichbar, wenn auch erst nach der fünften Aufforderung. Ein Abruf ist also möglich. Schicke ich ihn danach wieder hin, kippt er augenblicklich in den alten Modus zurück. Daran würde sich auch nichts ändern, wenn ich ihn zwischenzeitlich eine halbe Stunden lang totkraulte.

Ist euch aufgefallen, wie lange er seine Drohung aufrecht erhält, als ich mich am Schluss wieder entferne? Die Perspektive im Film täuscht. Es sind tatsächlich knapp zehn Meter. Ein Wahnsinnstyp! 

Wir können übrigens ganz gut damit leben. Das Management aus der Distanz ist okay. Die Kinder sind erwachsen, wir Alten nicht senil. Um Butterkotze prügelt sich hier keiner.


© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2013





In den Kommentaren bitte ich von der Verwendung 
des Begriffs Angsthund abzusehen. Nach aktuellen 
Auswertungen der Snowden-Papiere ist es so gut wie 
erwiesen, dass die NSA den Begriff Angsthund in ihre 
Buzzword-Suche aufgenommen und entsprechende 
Abwehrmaßnahmen ergriffen hat, wenn sie es aus dem 
Netz fischen. Sie schicken einen Virus! Eure komplette 
Festplatte raucht ab, sobald ihr in einem Absatz dreimal 
hintereinander Angsthu




Kommentare:

  1. Na, einen AH sehe ich hier ja nun nicht. Eher einen Hund, der sich darüber empört, dass so ein blöder gelber Fleck ihm so unangenehme Gefühle bereitet hat. Schön finde ich, dass Du Deinem Hund alle Gelegenheit gibts, seinen Ärger laut hinaus zu posaunen und ihn nicht etwa dazu bewegst, dies Verhalten einzustellen. Dein unterstützendes Streicheln und (mit leichtem Zittern in der Stimme) beruhigendes Versichern, ihm den gelben Fleck nicht nehmen zu wollen, ist eine gelungene Leistung- Hut ab und weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja ich weiss ja nicht. Wenn das mein hund wäre, würde ich schon hingehen und sagen: beiss mich mal...
      schauen wir mal was dann passiert!...
      Alter FALTER... sagt sich dann der hund.. was der alte kann,
      hätte ich ja niemals für möglich gehalten.
      Ich stelle nun mein verhalten einfach ein, dass ich nicht mehr so zusammengefaltet werde von dem alten falter;) hehehe...

      Löschen
    2. Du hast ja ein Glück Michael, manche Hundehalter könnten diesen Abstand in Ermangelung der Größe des Grundstückes gar nicht einhalten. Aber sperr mal Wiki weg, dann stell dich über den gelben Fleck, starte die Kamera und lass den Hund aus dem Haus, mal schauen wie Angs... ähm räusper, Hund dann reagiert ;-).

      Löschen
    3. Das mit dem „Beiss mich mal“ haben wir schon hinter uns. Seither schwören wir auf die Improvisationskunst iranischer Notärzte. (Erstversorgung vom Feinsten. Keinerlei Narben. Keinerlei subkutane Entzündungen.)

      Löschen
    4. Da hast du ganz am anfang versäumt gleich beim erstenmal mit dem hund YoYo zu spielen... und dies sehr nachhaltig... https://www.youtube.com/watch?v=7kueRrQvUr0

      Jetzt dürfte es zu spät sein !

      Löschen
  2. Der Hund scheint sich erkältet zu haben, er atmet etwas schwer ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Bist du empört, dass die Butter nicht im Bauch blieb?
    Keine Angst es ist nicht mehr so warm, dass sie weg schmilzt...
    Du...Butter ist echt nicht so gut für deinen Bauch.
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen
  4. Tja, Bei einem Munsterländer-Mix bleibt die Butter eben nicht drin. Der reinrassige kleine Münsterländer meines Bruders verkraftet ein halbes Pfund Butter, ohne es wieder rückwärts zu essen oder durch beschleunigten Durchmarsch zu entsorgen. Der Hund ist so verrückt auf Butter, dass er sie sogar ohne Daumen sorgfältig auswickeln kann. Das Papier landet dann vor dem Ascheimer. Zum Deckelaufmachen braucht er einen Daumen. Münsterländerlogik.

    AntwortenLöschen
  5. Ganz klar: Das ist ein Halloween-Video.(Der Tag danach) Der hat ja noch sein Draculagebiss drin. Und vom vielen Feiern ist ihm wohl ein bischen schlecht geworden.

    AntwortenLöschen
  6. Oh ... und Butterkotze riecht so schön ;-) Diese besondere Erfahrung durften wir kürzlich auch machen. Unser Hund kann Butter nicht widerstehen. Erst gestern habe ich ein feines Sößchen zum Braten gekocht und dafür zum Schluss etwas Mehl mit kalter Butter per Hand verknetet. Meine Hand war trotz Waschens für den Rest des Abends der Renner beim Hund ....

    Aber mal was ganz anderes: was für ein Vampirgebiss hat denn der Wiki da? Helloween ist doch längst vorbei ....

    AntwortenLöschen
  7. Oh Mensch! Wieso in aller Himmels Namen finden sich solche Videos nachts bei Facebook und sind auch noch mit Tönen unterlegt?? Mein Fräulein Blitzkrieg war innerhalb eines Wimpernschlages auf den Beinen, um nach ihrer eigenen Butterkotze zu suchen und die Krawallmaus darüber aufzuklären, dass Butterkotze nun wirklich ein allgemeines Gut ist. So steh ich denn im Garten; keine Kotze weit und breit, nur Dunkelheit, Kälte und irgendwo Fräulein Blitzkrieg auf der Suche nach Kotze und Nicht-ganz-mein-Freund die Krawallmaus.... Das wird eine lange Nacht, erbitte morgen früh gegen 8.00 h eine Butterbrötchenspende (oder doch lieber nicht) :D

    AntwortenLöschen
  8. Ich vergass zu erwähnen: Der Hund freut sich, er wedelt mit dem Schwanz.

    AntwortenLöschen
  9. Wäre ich ein Mann würde ich aus sicherer Entfernung versuchen auf die Butter zu pissen. Dann gehört sie wieder dir! Glaub ich.... Oder? *grübel* Aber ich glaube, bei dem Gebiss würdest du das nicht versuchen wollen... *totlach*

    AntwortenLöschen
  10. Ich konstatiere erstaunliche Ähnlichkeiten mit einem gewissen schwarzen Hund, der durch ... *hust*... Verkettung unglücklicher Umstände (klingt irgendwie besser als "Ich war zu blöd, einen weniger komplizierten Hund auszusuchen.") unseren Haushalt bereichert. Einziger Unterschied: ich komme mittlerweile auf unter 1.5 m ran in solchen Situationen. Die Kinder nicht, aber die haben ohnehin kein ausgeprägtes Interesse daran, die Sauerei wegzumachen.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Michael,

    ich habe dein Buch "Herrchenglück" noch nicht lesen können, mangels Freizeit, aber ich verfolge den Dude hier ab und zu.

    Als Kinderpädagoge (seit 1987), der später die Hundepsychologie für sich dazu entdeckt hat, interessiert mich das Verhalten von Wiki. Keine Angst, ich gebe keine Tipps aus der Entfernung und vor Ort nur, wenn ich gefragt werde! Mich würde aber zur Erweiterung meines Erfahrungsschatzes interessieren, wie dieses Verhalten zu bewerten ist. Soviel ich weiß, hast du ihn aus dem Tierheim? Wie viel weiß man über seine Vorgeschichte?

    Hast du Lust und Zeit mir ein bisschen über ihn per Mail, ganz privat, zu erzählen? Wenn ja, dann können wir über meine Mail-Addi collies@henry-wollentin.de plaudern. Schreib mich einfach an, wenn du magst!

    Bei meinen beiden Hunden gilt: ihr könnt alles verteidigen, was ihr wollt, mit Ausnahme mir gegenüber. Alles, wonach ich die Hand ausstrecke, ist meins. Die Vorgeschichte meiner Hunde ist aber eine völlig andere als bei dir.

    Sollte ich dich schon mal in der Öffentlichkeit angegriffen haben, was ich definitiv gemacht habe, dann hoffe ich, dass ich dabei höflich geblieben bin. Wenn nicht entschuldige ich mich dafür. Nicht entschuldigen tue ich mich inhaltlich für die Angriffe, denn Männer sollten sich mal eins in die Fresse hauen können und hinterher wieder ein Bier zusammen trinken können.

    Herzliche Grüße
    Henry Wollentin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Henry,

      wer unterhalten will, muss pointiert formulieren - und damit rechnen, dass er eins auf die Nuss kriegt, weil der Text nicht jedem gefällt. Insofern ist alles gut. :o)

      Wikis Macke ist nichts, was diskret diskutiert werden müsste. Gesicherte Erkenntnisse habe ich nicht, sondern nur Hörensagen über Dritte im Tierheim: Er wurde im ersten Lebensjahr wohl ziemlich oft an die Heizung gebunden, weil er in der Wohnung viel kaputt gemacht hat. Dabei hat er gelernt, Futter, Decke, Wasser und Spielzeug mit allen Mitteln zu verteidigen. Was blieb ihm auch anderes übrig? Er konnte ja aus der Situation nicht weg. (Auf gewissen Plätzen trainiert man auf diese Weise mannscharfe Hunde: anbinden, bedrohen, schlagen, Wehrtrieb wecken.)

      Dieses Verhalten sitzt tief und fest in ihm. Das wird er auch behalten. Uns stört es nicht. Wenn man ihn in diesen Situationen nicht bedroht, sondern ihn daraus abruft, ist alles gut. Sobald er den Ort des „Ausflippens" verlassen hat, ist er wieder ganz der alte Schmuser. Er ist sichtlich erleichtert und froh, dass er aus der Situation raus ist.

      Laut Tierheim ist er eine Mischung aus kleinem Münsterländer und Jack Russell. Da wäre solch Verhalten nicht ungewöhnlich. Ich kenne zwei Besitzer von friese stabijs, die sind überzeugt, dass er ein reinrassiger Stabijhoun ist. Zu dieser Rasse passt diese Aggression wohl weniger.

      Löschen
  12. ich sehe dieses filmchen ja zum ersten mal.... keiner von euch hat die signale richtig erkannt!!!
    schon lassie warnte joey und timmy und alle anderen auf diese art und weise vor den grossen gefahren, die bei nur einem schritt weiter drohen - mordende eichhörnchen, tiefe brunnen und gletscherspalten, heimtückische butterkotze usw..

    AntwortenLöschen
  13. Butterkotze im Garten ist doch geschenkt. Butterkotze mit vorher rohem Fisch als Abendfressi auf Esszimmerteppich ist noch viiieel besser.
    Der Teppich hat farblich und geruchstechnisch allen Reinigungsversuchen incl. "Frag Mutti" tapfer widerstanden und wurde kommentarlos der Sperrmüllabfuhr übergeben. Jetzt gibts nur noch Teppichbodenzuschnitte vom Baumarkt.

    Sabine mit Joy und Bailey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eben das Schöne an der Hundewelt. Es gibt immer einen, den es noch schlimmer erwischt.
      :o)

      Löschen
  14. Hallo Michael,

    soweit ich das sehe, hast du alles richtig gemacht ;-)
    Richtig guter Abstand, richtig schöne Perspektive, ABER in der Rechtschreibung habe ich eine Anmerkung. Es heißt Reihern
    http://de.wikipedia.org/wiki/Reihern
    und nicht re-ieren :-)

    schönen Tag
    Chris

    Heißt in echt so, überall, auch in Bielefeld ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich hab's geändert. Die armen Vögel!
      :o))

      Löschen
  15. Was mich wundert, dass das Lunatierchen sich in so einer Situation nicht mit Schmackes auf das Krawallwürschterl draufhaut. Immerhin droht er dem Herrchen??????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Luna legt sich in die Ecke und wartet, bis Wikis Anfall vorbei ist. Schlau eigentlich.

      Löschen
  16. Ich finde das nicht lustig, tut mir leid. Kann darüber gar nicht lachen.
    Du solltest dringend mit diesem Hund arbeiten und trainieren - ich empfehle professionelle Hilfe. So kann das nicht bleiben. Es geht wirklich absolut kein Stück, dass der Hund - bitte erinnere dich daran, dass das kein alter Falter und keine Dude ist, sondern ein HUND - nicht mal in der Lage ist, ein kleines Päckchen Butter im Magen zu behalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte! Das Video ist vom 3. November 2013! Seither haben wir nahezu jeden Tag trainiert. Mittlerweile sind wir bei 137,5 g Landbutter, die im Hund verbleiben. Vor einem Jahr gingen nicht mehr als 124 g rein. Wenn das mal kein schöner Erfolg ist.

      Löschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)