Montag, 6. August 2012

Dem Dude sein Stein.



video


Als Fundbüroleiter taugt Wiki wenig. Einmal in Obhut genommene Wertsachen - zum Beispiel einen Stein mit seiner Spucke dran - rückt er widerspruchslos nicht mehr heraus. Das entsprechende Fotodokument haben wir vor einer Woche bei Facebook gepostet. Jetzt kommt der Ton dazu.

Die Arie, die der hoffnungsvolle junge Tenor in einem Open-Air-Konzert am Strand des Lac de Sainte-Croix zum Besten gibt, heißt „Greift ruhig zu, wenn ihr zuviele Finger habt“. 


Kenner schätzen die rauchige Varianz der Stimme sowie die überzeugende Bühnenpräsenz des Künstlers. Ich vermute, dass der Schnuckel wegen wiederholten Aufführens dieser Nummer vor unerfahrenem Publikum mit elf Monaten im Tierheim gelandet ist.

Die Aufarbeitung der diesjährigen Provencekatastrophen benötigt noch etwas Zeit. (Nein! Ich tippe nicht mit zwei Fingern.) Vor ab nur soviel: Wir dürfen da wieder hin. Wahrscheinlich.




© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2012

Kommentare:

  1. Witzig zu lesen, aber irgendwie leider kein Film da :-(

    AntwortenLöschen
  2. Wiki von Baskerville.
    Ich würde umkehren bei solchen Geräuschen im dunklen Park!

    AntwortenLöschen
  3. Das Konzert kenne ich von unserem Hund zur Genüge :D . Imponiert mir aber nicht mehr (und die Finger sind auch noch dran ;-) ) .

    AntwortenLöschen
  4. wow ! da is der hund von baskerville ein laues lüftchen gegen ...

    AntwortenLöschen
  5. Vorne knurren, hinten wedeln... das sind mir die Richtigen ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man genau hinschaut, sieht man, daß Wiki
      erst anfängt, zu wedeln, als die Kamera zurück-
      geht, d.h. die Gefahr verzieht sich, also kein
      Grund mehr vorhanden, den Herrmann zu machen.
      LG
      Hilla und Luna

      Löschen
  6. Man könnte auch nur den Ton nehmen und zu seinem Bettpartner sagen: Hör mal Schatz SO hast du heut nacht wieder geschnarcht....!!!

    AntwortenLöschen
  7. Diese Geräusche kenne ich von unserer Terrierhündin,
    die, da sie die Älteste unserer damaligen 4-er Gruppe
    war, alle Rechte mit Erfolg!! für sich in Anspruch
    nahm. Ein Bekannter hatte seinerzeit 4 Kuhunterschenkel
    besorgt ( klar für jeden einen ). Unsere Alphahündin
    von eigenen Gnaden hat am Ende alle eingesammelt und
    gegen Gott und die Welt verteidigt. Sie hätte sogar dafür
    draußen übernachtet. Ich war damals die einzige, die
    dagegen halten konnte.D.h. Hund rein, Tür zu und Beute
    weglegen.
    So bekommt man wieder Frieden.
    Liebe Grüße
    Hilla und Luna

    AntwortenLöschen
  8. Der schnurrt doch nur ...

    AntwortenLöschen
  9. HiKrawallmaus, das ist eben ein unerhört furchteinflössendes Geräusch.....wer will schon sowas neben sich am Strand liegen haben.....;-))....auf Bewährung....klar....nomen est omen!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo hier ist Spike, ein Jack Russel Mix. Meine Dosenöffnerin hat mir das Video vorgespielt, sogar zweimal. Ich sah in ihr Gesicht und bemerkte, wie dankbar sie für mich ist, denn so habe ich sie noch nie angemoppert.
    Ich bin doch nicht dumm, ich will mein Platz im Bett behalten und für mein Essen nicht arbeiten müssen.
    Wiki überlege dir das!!!

    AntwortenLöschen
  11. Wiki, das kann man noch steigern! Man kann sogar das NICHTS bewachen! Das Vorgehen ist recht einfach:
    1. man grabe ein Loch. Ein sehr schönes Loch natürlich!
    2. man bewache dieses Loch und beschütze es vor jedem Zwei- und Vierbeiner. Deine verbale Taktik ist da schon gar nicht schlecht.
    Liebe Grüße, Ronja (Dalmatiner-Knalltüten-Känguru-Mix)

    AntwortenLöschen
  12. Buddy (vermutete Rasse: Dagado*) hat sich nach der Hörprobe gleich auf die Suche nach dem gemeinen Eindringling gemacht...

    *= Das ganze Dorf

    AntwortenLöschen
  13. Hier meldet sich Loulou,(6).(Pudelterriermix) Meinem Frauchen hab ich beigebracht, dass helles Knurren lustig ist und ich beiße sie auch nie in die Finger. Sie knurrt mit und das ist dann immer ein Mordsgaudi.
    Aber einmal hat sie sich vertan und hat ganz tief geknurrt. Vor Schreck blieb mir das Schnäuzchen offen und ich ganz starr stehen. Bis Frauchen mit hellem Knurren Entwarnung gegeben hat. Puh, ich bin richtig vor Erleichterung zusammengesackt. Inzwischen passiert ihr das nicht mehr, nur, wenn es auch so gemeint ist.
    Krawallmaus, wir lesen gerade Dein Buch, du kannst ja interessante Leute kennen, die Krauses habe ich nie kennengelernt, besser so. Findet Frauchen..

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin ein unheilbarer Egoist. Ich hab jetzt das Butterkotze und Stein Video gesehen und ich denke, auch dir lieber Michael ist klar, wo das Problem liegt - aber bekomm es bitte nicht in den Griff! Ich möchte so gerne mehr von dir darüber lesen! ;)

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)