Dienstag, 1. Juli 2014

Die Rekonvaleszenz der nackten Kanone.





Das Beste gleich zu Anfang: Luna, the dog formerly known as Krawallmaus and meanwhile called das Rippchen, geht es den Umständen entsprechend sehr, sehr gut. Die Regenbogenpresse munkelt, auch Cher habe vermutlich eine Rippe geopfert, um eine schlankere Taille zu erzielen.

Auf unserer Facebookseite gibt es regelmäßige Opdates zu Lunas Genesung und Nachtschwester Wikis Kapriolen. Weil nicht alle dort mitlesen, stelle ich die Nachrichten parallel hier ein.



Mittwoch 28. Mai
Kurzes Opdate an alle Besorgten. Luna hat sich wie erwartet für das OP-Modell mit Vollausstattung und allem Zipp und Zapp entschieden: drei Rippen raus, Mordstumor (Fibrosarkom) auch nach innen, Zwerchfell versetzt, Hautverpflanzung wegen des enorm großen Wunddefekts, Morphium, Tropf, Wärmelampe, mindestens ein paar Tage stationär. Das alles muss man nicht überleben, kann man aber. Sie strampelt gerade sehr und eure tausend Pfötchen sollten noch gedrückt bleiben.


Donnerstag 29. Mai 
Zweites Opdate an alle Besorgten. In meinem unerschütterlichen Aberglauben habe ich heute Nacht noch alle 365 Daumendrücker geliket. Facebook hat mich sieben Mal abgemahnt und mich sieben Mal die Klicks mit Spezialcodes bestätigen lassen, weil sie dachten ich sei ein verfluchter Spammer. 

Heute morgen fuhr ich mit meiner jüngsten Tochter in die Klinik - zu 80 % davon überzeugt, mich erwarte ein Einschläferungstermin. Als ich die Tür öffnete, kam uns Luna entgegen. Sogar das Wedeln funktionierte wieder! Wie sie das in nur einer Nacht geschafft hat, ist allen ein Rätsel. Sie darf schon nach Hause!


24 Stunden nach der OP.
Sie ist noch ordentlich schlapp und schläft pausenlos. Morgen fahren wir zum Verbandswechsel. Ach ja, unter dem blauen Body verbirgt sich bis auf weiteres ein totalrasierter Nackthund. (Bitte umgehend die obligatorische Qualzuchtdiskussion starten!) Habt alle ganz herzlichen Dank fürs Hoffen, Bangen, Daumendrücken!


Freitag 30. Mai
Drittes Opdate. Zweite gute Nacht. Erste Erkenntnis: Wenn einem ein Stück Bauchfell durch ein Netz ersetzt wurde, das Zwerchfell umgenäht ist, drei stramme Rippchen fehlen und das Wundwasser pfundweise aus der Watte tropft, sollte man aus dem Kofferraum heraus tunlichst keine anderen Hunde ankeifen. Es tut halt weh. „Ruff! Fiep! Woff! Jiep! Raffwaff! Jappjiep!“


Das Schnäpschen aus dem Brackwassertrog
schmeckt auch schon wieder.

Samstag 31. Mai
Der Dude findet, dass die Aufmerksamkeit hier etwas zu sehr von ihm abgleitet, und möchte energisch darauf hinweisen, dass er einen Kleinstkratzer an der rechten Pfote hat, der sich unter Umständen eventuell vielleicht höchstwahrscheinlich entzünden könnte würde womöglich. Auf jeden Fall Blaulicht! Tatü!



Männer halt.

Lunas Selbstheilungskräfte sind weiterhin erstaunlich. Schmerzen hat sie so gut wie keine mehr. Die u-förmige Narbe – jede der drei Seiten misst 20 Zentimeter – ist bis auf eine Ecke in einem sehr guten Zustand. Wir bibbern noch ein bisschen. Eine Infektion wäre jetzt fatal.


Montag 2. Juni
Der Doktor ist sehr zufrieden. Luna ist in einer ausgezeichneten Verfassung nach dieser wirklich heftigen OP vor gerade mal fünf Tagen. Die Wundheilung verläuft ausgesprochen gut; es besteht kaum noch Infektionsgefahr; alle vernähten Hautteile sind gut durchblutet. Luna hüpft behutsam im Garten herum. Bellen tut noch etwas weh, weil dabei der gesamten Brustkorb bewegt wird. Trotzdem möppert sie am Zaun die anderen Hunde an. 


Frankensteins Braut.

Die Piercings zieren ungemein. Der Kurzhaarschnitt macht einen schlanken Fuß. Die Patientin neigt bereits zum Übermut und muss gebremst werden. Launiger Kommentar von Claudia auf Facebook: „Ein bißchen sieht das so aus, als wäre das eine Klappe, die Du öffnen kannst, um nachzuschauen, ob sie den kleinen Kläffer von schräg gegenüber verspeist hat.“ Der Dude hat Reschbekt!


Mittwoch 4. Juni
Heute vor 7 Tagen war das große Rippensägen, und es fühlt sich fast schon an, als wäre nie etwas gewesen. Ich muss jetzt mal Werbung für einen großartigen Tierarzt machen. Danke, Dr. Diel! 


Irgendwas ist immer.


Samstag 7. Juni
Beim Sichmordsmäßigindiebrustwerfenundrumpöbeln schmerzt es noch, sonst nicht mehr. Alle Verbände sind runter. Madame (im Bild) ruht bereits auf der Montageklappe. Nächsten Donnerstag werden die 40 Klammern entfernt. Die einzig verbleibende Restsorge ist ein Witz: bloß keinen Sonnenbrand kriegen jetzt!


Ratzepüh auf der Narbe.


Donnerstag 12. Juni
Wenn man nach vierzehn Tagen herausragender Wundheilung ausgerechnet auf dem Weg zum Klämmerchenziehtermin hinten im Kofferraum zum ersten Mal seit zwei Wochen mit seinen Zähnen an der Narbe herumfuhrwerkt und sich einen Eckfaden herausreißt, sodass plötzlich wieder eine Wunde klafft und man vom Doc vierzig alte Klammern gezogen und sechs neue gesetzt und eine Riesentüte über die Birne gestülpt bekommt, dann  – – – IST MAN DOOF! 

Ohne Worte.


Samstag 14. Juni
Alle Fäden sind gezogen. Heute wären wir durch mit dem Thema! Wenn nicht die sechs neuen Klammern von der sprotzdoofen Donnerstagsaktion wären. Die müssen bis zum 23. Juni drin bleiben. Solange bleibt der Kragen der Schande drauf. Dickschädeliger süßer Dickschädel!


Das Leben ist kein Ponyschlecken.

Abgesehen davon verfügt Madame wieder über eine gehörige Portion an Energie. Die hat wohl der Tumor bisher für sich beansprucht. Sie genießt das Pöbeln am Zaun sichtlich, und wenn sie ehrlich ist, findet sie den Trichter gar nicht so schlecht. Der trägt den Schall weit ins Viertel hinaus. Auch nachts!


Mittwoch 18. Juni
Dengeldingeldongel! Die Hündin scheppert durchs Haus und eckt überall an. Aber der Trichter bleibt drauf. Da sind wir eisenhart.


Das Leben ist kein Zuckerhof.


Außerdem kann man schicke Fotos machen und später zu Erziehungszwecken nutzen. „Da vorne kommt Wolfi. Benimm dich, Schatz! Andernfalls...“ Foto zücken und zeigen. „... wie soll ich sagen, also zwischen dem Wildschwein und dem Hirsch wäre noch ein Plätzchen an der Wand frei.“


Samstag 21. Juni
Noch zwei Tage Tüte! Die Lieblingsfreizeitbeschäftigung wird aber schon mal aufgenommen. In den letzten Monaten hat immer der Kleine gewonnen. Heute nicht. Vermutlich hat Wiki Muffe vor dem Trichter, weil er denkt, er wird in den Weltraum hineingesogen und verglüht in einem schwarzen Loch.

Zergeln funktioniert auch wieder.

Montag 23. Juni
Die letzten Klammern sind entfernt worden. Damit die Schmirgelpapierzunge keinen Unfug anstellt, bleibt die Tüte noch drauf. Bis zum Spiel Deutschland-USA am Donnerstag. Dann sehen wir weiter. Gewinnt Deutschland, kommt sie runter. Gewinnt die USA, kriegt sie Wiki. Bei Unentschieden („Die Schande von Gijon Recife") muss ich sie aufsetzen.



video

Der Angriff der Killerschüssel.



Freitag 27. Juni
Der erste Tag mit abbem Tütchen. Wiki sagt vermutlich so etwas Ähnliches wie „Du siehst vielleicht scheiße aus. Ich schmeiß mich weg!" Luna ist es egal. Endlich kommt sie mit der Nase wieder überallhin.


„Nackich! Gnihihihi.“

Dienstag 1. Juli
So weit, so gut. Wir sind bester Dinge. Alles ist so komplikationslos verlaufen, wie wir es nie vermutet hätten. Am 13. August geht's noch einmal zum Doc. Dann wird die Röntgenaufnahme hoffentlich zeigen, dass die beiden hellen Flecken in der Lunge keine Metastasen sind, sondern Vernarbungen oder sonstige Harmlosigkeiten. Die histologische Untersuchung hat mittlerweile ergeben, dass unser Rippenkiller ein Chondrosarkom war. Diese Art Tumor metastasiert sehr selten.

Manchmal ist das Leben ein Arsch. Und manchmal eben auch nicht. Man sollte sich für beides wappnen. 

© Michael Frey Dodillet | Die Krawallmaustagebücher 2014













Kommentare:

  1. Bei kummulierten Ü3000 "Likes" im sozialen Verfangungswerk #1 sollte man hier eigentlich auch mindestens eine handvoll Kommentare erwarten, auch wenn der Post erst sein ein paar Minuten steht ... oder gerade deswegen bin ich vielleicht überrascht, als Erster hier meine Bekundungen in Sachen Anteilnahme zur "Rekonvaleszenz" breitzutreten.
    "Nur die Harten kommen in den Garten" trifft vielleicht auf Beides zu. Luna braucht keine Daumen, die hat 4 Pfoten (und vielleicht auch eine Wolfskralle)... "Unkraut" vergeht nicht, wäre böse.
    Ich freue mich daher einfach mal virtuell mit euch - so oder so. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich sehr. Sie packt das auch weiterhin :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wünschen weiterhin alles Liebe und das alles so gut läuft wie bisher!
    Ganz liebe Grüße an Luna und Familie :)

    AntwortenLöschen
  4. Wünschen Luna weiterhin Gute Besserung und wir fiebern mit ihr mit!

    AntwortenLöschen
  5. Elke und Moritz31. Mai 2014 um 17:07

    Mitgedrückt und gefiebert! Es hilft...wir hören auch noch nicht auf. Und bitte Wiki nicht veräppeln....;-) Das geht gar nicht, dass sich alles um die Krawallmaus dreht...er ist ja schließlich auch noch da..... und mit Sicherheit der Nabel der Welt ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Casey und Rudel drücken kräftig alle verfügbaren Pfoten und Daumen! Liebe Grüße aus der Eifel!

    AntwortenLöschen
  7. Wenn schon, denn schon... halbe Sachen kommen Krawallmäusen nicht in die Tüte. Sagt zumindest unser Leni... Wir wünschen von Herzen gute Besserung...natürlich auch für den großen Helden Wiki. Rudelige Grüße aud DO. <3

    AntwortenLöschen
  8. Ach du Sch*** was habt ihr da grad durch. Irgendwie bin ich froh, dass ich das jetzt erst gefunden habe, wo schon das meiste überstanden und gutgegangen ist. Natürlich drücken wir jetzt auch Daumen und Pfoten, damit der Rest auch noch ohne Entzündung über die Bühne geht.
    Mitfühlende Grüße
    Frau Wirrkopf und das graue BamBam

    AntwortenLöschen
  9. Tapps war im Urlaub, aber seine Schwester (ohne Fell) hat ihn telefonisch auf dem Laufenden gehalten. Jetzt sind wir wieder da und soooooo froh, dass es Luna gut geht.

    AntwortenLöschen
  10. Zu allererst wünsche ich den beiden natürlich baldige und vollständige Genesung!
    Nebenbei: Du hast jetzt die absolute Joker-Ausrede, wenn Luna mal wieder Krawall vom Zaun bricht:
    Den anderen Halter betroffen anschauen und anklagend vorwurfsvoll sagen: "Die war lammfromm, bis ihr ein [Farbe des anderen Hundes einsetzen] [Geschlecht des anderen Hundes einsetzen] DAS DA angetan hat! (dabei mit dramatischer Geste auf die Narbe weisen - wirken lassen - verzweifelt seufzen)
    ...und jetzt kommen sie mit ihrem [s.o.] [s.o.]...wissen sie eigentlich, was sie meinem Hund damit antun???"
    ;)
    Noch mal gute Besserung
    Jan Lehmann

    AntwortenLöschen
  11. Es ist eigentlich unglaublich, aber für uns esr es zu erwarten! Weiterhin gute Genesung! LG Hilla und Luna ♥

    AntwortenLöschen
  12. Ist ja klar, dass die Krawallmaus keine halben Sachen macht! Wir drücken weiterhin alle Däumchen und Pfötchen und hoffen, dass der Nackthund bald wieder ordentlich keifen kann!!!!!!!!!!
    LG und weiterhin gute Besserung von Julia mit Fenja und Camillo

    AntwortenLöschen
  13. Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen.
    GROSSARTIG LUNA!!!

    AntwortenLöschen
  14. Juhu! Ich freue mich für euch alle! Ich habe ganz viel an euch gedacht und die Daumen gedrückt.
    Weiter gute Besserung wünscht Andrea mit Yorkimops Lucy

    AntwortenLöschen
  15. Da freue ich mich wirklich mit - habe so sehr die Daumen gedrückt! was eine Kämpfernatur!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  16. Wir freuen uns, dass alles gut gegangen ist. Weiterhin viele Genesungswünsche…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  17. auch wir drücken die Daumen , wobei Toffee anmerken möchte, dass er auch furchtbar tapfer bei der jährlichen Impfung ist

    Toffee und cornelia

    AntwortenLöschen
  18. Hier wird schon seit Tagen sehr zurückhaltend agiert - da das Arbeiten mit ständig gedrückten Daumen nicht gerade produktiv abgehen kann ! Aber : wat mutt - dat mutt ... und Luna ist nun mal sehr wichtig für uns !! Wie passend, dass es nun die aktuellen Lageberichte gibt. Weiterhin alles, alles Liebe + Gute

    PS : Ich bin wohl zu dämlich, diesen Kommentar unter meinem Namen abzugeben, fand wohl nicht das richtige Scrolling :-(

    AntwortenLöschen
  19. Hallo, alle zusammen! Es ist wirklich unglaublich, aber Luna scheint das Stehaufmännchen, oder bessser -mädchen schlechthin zu sein! Wir freuen uns alle sehr über den ausgezeichneten Genesungsverlauf. Weiter so!!! LG Hilla und Luna

    AntwortenLöschen
  20. Uff,
    da habt ihr ja gerade das volle Programm abgesahnt.
    Gut das Luna so ein Stehaufmädchen ist und sie das alles so gut gemeistert hat.
    Wir drücken 16 Pfoten und zwei jämmerliche Daumen damit weiterhin alles gut bei euch läuft!.
    Mit vielen Grüßen
    Johanna+Rudel

    AntwortenLöschen
  21. Was für ein süßer Dickschädel! Weiter so, Luna! Auf noch mehr Jahre mit einer liebenswürdigen Rotzgöre. :D

    Macha

    ...am besten gefällt mir ja das Trichter-dööfer-Bild. Aber psscht! Bitte nicht an Madame weiterleiten, sonst pötert sie wieder herum. =)

    AntwortenLöschen
  22. Sina und die Hutze19. Juni 2014 um 14:07

    Ich freue mich, dass es der kleinen Krawallmaus besser geht ;)
    Ich und die Hutze (=Hund + Katze) Rocky, der in Wirklichkeit ein Hund ist, wünschen ihr alles gute für die Zukunft :)

    AntwortenLöschen
  23. Freu mich, daß die Genesung weiter so gut voranschreitet! Und Wikis Befürchtung kann ich schon nachvollziehen, wer guckt schon gerne in die "Röhre"! Weiterhin alles Gute! LG Hilla und Luna ♥

    AntwortenLöschen
  24. Hallo!
    Ich hab Luna gerade erst "kennengelernt" und freu mich, dass sie alles gut überstanden hat!!
    Und die Tröte ist jetzt sicher auch ab, oder?!
    Liebe Grüße, Martina und Cosmo

    AntwortenLöschen
  25. Galgenhumor ist das Beste! Freu mich sehr und drück weiter die Daumen (y)

    AntwortenLöschen
  26. Meine Luna und ich freuen uns sehr, daß es der Süßen wieder besser geht! Das Foto mit dem Trichter ist so goldig, daß man fast vergessen könnte warum dieses olle Teil an ihr dran ist.

    AntwortenLöschen
  27. Luna, echt unglaublich diese kleine Krawallmaus! Sie macht das echt super, weiter so !!!

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)