Mittwoch, 18. September 2019

Wir sind ein bisschen maulfaul.


Es gibt soviel anderes zu schreiben im Moment. Außerdem kommt gerade die Frühlingssonne wieder raus und Freaky Wiki (nicht im Bild) beißt mich nur noch alle vier Monate in Hand, Fuß oder Poppes. Kurz: Wir haben einfach zu wenig epische Themen für den Blog.

Für ganz kleinen Unfug reicht's aber allemal noch. Den gibt es mehr oder weniger regelmäßig auf Facebook. Dort ist die Krawallmaus öffentlich, sodass ihr auch mitlesen könnt, wenn ihr nicht angemeldet seid.

Wem der Sinn nach längeren Texten steht, kann gerne durch 258 Vorkommnisse stöbern (rechte Spalte relativ weit unten) oder in meinen Büchern (Buchhandlung relativ weit vorn) Erlösung suchen.

Vier von sieben Werken haben mit emotionsflexibel veranlagten Hunden zu tun, weswegen auch ungefähr drölfzig Millionen Krausetipps in ihnen stehen. Wer nach der Lektüre Lust verspürt, seinen Hundetrainer umzubringen, kann bei Hartmann und der böse Wolf nachlesen, wie das geht. Alle anderen kaufen sich bitte einen Karton Rotwein und lesen die beiden Männerromane.

Ich freue mich, dass ihr meine Texte so mögt. Bis bald, macht's gut und macht vor allem, was eure Hunde euch auftragen. Die geben sich wirklich große Mühe!






Donnerstag, 14. Februar 2019

Hunde sind kein Kindersatz.



Spontaneität ist die kleine Schwester der Neugier. Die Kinder sind aus dem Haus. Da werden nicht nur Zimmer frei, sondern auch Energien und Zeitfenster. Also mal spontan was Tolles anleiern. Was man schon immer mal machen wollte. Die Zeche Zollverein aus Zahnstochern nachbauen, einen Nacktwanderkurs buchen oder in 67 % aller Fälle (Quelle: selbst zusammenfantasierte Zahl nach dem Besuch von Hundewiesen) einen Hund anschaffen.

Das. Ist. Keine. Gute. Idee.

Steigen Fünfzigjährige und ein Weimaraner aus dem Cayenne, weiß der Kenner sofort, was die Stunde geschlagen hat. Kindersatz, murmelt es in Orkanlautstärke in seinem Kopf. Der wird Wauzi genannt, mit Babystimme angesprochen, in siebenundzwanzig Hundekursen artgerecht ausgelastet, täglich frisch bekocht und nächtens warm gehalten. Wenn deine Hündin den verprügelt, hast du eine Klage am Hals, die dich Haus und Hof kosten wird.